Die neuesten Zahlen des Österreichischen PKW Marktes im Juli 2018

Guter Jahresstart mit Pkw-Rekordmarkt.

Jänner bis Juli 2018:

Neuwagenzulassungen steigen auf Top-Niveau

– Pkw-Neuzulassungen stiegen im Juli um 13,5 %, kumuliert um 4,7 %
Volkswagen Konzernmarken erreichen Rekord-Marktanteil von 36,5 % (+2,2 Prozentpunkte)
Weitere Rekorde für Seat, Škoda und Porsche nach sieben Monaten

Auch nach den ersten sieben Monaten hält der Trend am heimischen Pkw-Neuwagenmarkt an: Die Neuzulassungen stiegen von Jänner bis Juli 2018 um 4,7 % gegenüber dem Vorjahr auf beachtliche 224.337 Stück und erreichen ein neues Rekordergebnis.
Auch der Monat Juli schloss sehr positiv ab und erreichte mit 31.476 Neuzulassungen und einer Steigerung von 13,5 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres das zweithöchste Juli-Ergebnis nach dem Jahr 2009 (32.694 NZL).
Die Volkswagen Konzernmarken folgten diesem Trend und erzielten ebenfalls Rekord-Ergebnisse bei Stückzahl und Marktanteil nach den ersten sieben Monaten: Kumuliert wurden 81.946 Fahrzeuge neu zugelassen, die Steigerung betrug 11,6 % und der Marktanteil stieg auf 36,5 % (+2,2 Prozentpunkte).
Kumuliert erreichten auch die Marken Seat, Škoda und Porsche sowohl beim Neuwagen-Volumen als auch beim Marktanteil neue Bestwerte, Seat und Porsche schafften auch neue Juli-Bestwerte.
Jänner bis Juli 2018
Drei Marken auf dem Podium, acht Konzern-Modelle unter Top 10
Auch nach den ersten sieben Monaten gleicht das Marken-Podium den vergangenen Monaten: Volkswagen steht vor Škoda und Seat. Seat ist die Überraschung 2018 und seit Jänner auf Platz 3.
Auch in der Modellwertung dominieren Modelle der Volkswagen Gruppe. Rang 1 bis 3 sichern sich die Volkswagen Modelle Golf (bereits seit 40 Jahren ohne Unterbrechung Österreichs Nummer 1) vor Polo und Tiguan. Der Rang 4 geht an den Škoda Octavia, Rang 5 an den VW T-Roc und Rang 6 an den Škoda Fabia. Auf Rang 8 reiht sich der Volkswagen Bus ein und Rang 10 belegt der Seat Leon.
Die Volkswagen Konzernmarken im Detail
Volkswagen
steigerte sowohl kumuliert als auch im Juli das Neuwagenvolumen deutlich. Nach den ersten sieben Monaten erhöhte VW auf 40.017 Neuwagen (+10,1 %) und erreichte 17,8 % Marktanteil (+0,8 Prozentpunkte), im Juli steigerte VW das Neuwagenvolumen sogar um 18,3 % auf 4.965 Fahrzeuge.
Besonders heiß begehrt ist nach wie vor der T-Roc, der es auf Anhieb auf Platz 1 bei den kleinen SUV schaffte und damit im Gesamt-Modellranking den Platz 5 belegte. Die Modelle Golf, Polo und Tiguan stehen auch nach den ersten sieben Monaten wieder an der Spitze ihrer jeweiligen Segmente und belegen im Gesamt-Modellranking die Plätze 1 bis 3.
Volkswagen Nutzfahrzeuge (bis 5 Tonnen ohne Busse) steigerte auch im Juli weiter entwickelte sich sehr positiv: 5.587 Neuzulassungen (+5 %) ergeben einen neuen Rekordwert von Jänner bis Juli.
Audi registrierte kumuliert 10.058 Neuzulassungen (-5,7 %) und erzielte damit einen Marktanteil von 4,5 % (-0,5 Prozentpunkte). Deutliche Steigerungen gab es bei den beliebten SUV-Modellen Q5 (+47 %) und Q7 (+26,8 %). In den kommenden Monaten haben die Ingolstädter noch einiges in Petto: Markteinführung des neuen A6 Avant, des eleganten Q8 sowie des kompakten und zugleich beliebten Q3. Dazu kommt gegen Jahresende der erste voll elektrisch angetriebene Audi auf den Markt, der Audi e-tron.
Seat legte weiter zu und setzte den Rekordkurs fort. Mit kumuliert 13.952 Neuzulassungen (+32 %) und 6,2 % Marktanteil (+1,3 Prozentpunkte) erreichte Seat erneut Platz 3 sowie einen Zulassungs- und Marktanteilsrekord. Auch im Juli selbst erzielte die Marke aus Spanien Rekorde bei Zulassungen (1.998 NZL, +53,2 %) und Marktanteil (6,3 %, +1,6 Prozentpunkte).
Vor allem der neue Arona schaffte es markenintern nun auf den zweiten Platz hinter dem beliebten Leon (+7,1 %), der ebenfalls markant zugelegt hat. Darüber hinaus rangiert der Arona bei den kleinen SUV auf Platz 2. Noch deutlichere Steigerungen gab es bei den Modellen Ateca (+23,5 %) und Alhambra (+15,8 %). Letzterer führt zudem das Gesamtsegment der Mittelklasse (inkl. Kombis, Vans und SUV) an.
Škoda legte weiter zu und festigte seinen 2. Platz im Modellranking. Kumuliert erreichte Škoda mit 16.832 Neuzulassungen (+12,3 %) und 7,5 % Marktanteil (+0,5 Prozentpunkte) neue Rekorde nach den ersten sieben Monaten. Auch im Juli selbst war Škoda auf Rekordkurs unterwegs und erreichte mit 2.350 Neuzulassungen (+44,3 %) einen Marktanteil von 7,5 % (+1,6 Prozentpunkte).
Vor allem die SUV-Modelle Karoq und Kodiaq trugen deutlich zum Wachstum der Marke bei. Auch die Modelle Fabia, Rapid und Octavia legten zu. Nach wie vor gehören die Modelle Octavia und Fabia zu den beliebtesten in Österreich und belegen die Ränge 4 und 6 in der Modellwertung.
Porsche legte nach den ersten sieben Monaten weiter zu und erreichte in seinem Jubiläumsjahr mit einem Plus von 24,7 % 1.087 Fahrzeuge. Damit stellten die Stuttgarter wieder ein neues Rekordergebnis nach sieben Monaten auf. Auch im Juli konnten die Neuzulassungen um 41,9 % auf 193 Fahrzeuge gesteigert werden. Auch die Ikone der Marke, der 911er, ist auf Rekordniveau unterwegs und konnte die Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum sehr deutlich steigern. Von Jänner bis Juli wurden 359 Porsche 911 neu zugelassen (+53 %).

MFT Jahresabo
Anzeige

1 Kommentar

  1. Jetzt kommt der Hammer Honda 2015 über 55% Eigenzulassungen in Deutschland.
    Eine Schmach für den Handel.
    Es lebe die Dumping Vertriebs Politik.
    Also wer einen Honda kauft im jedem Fall drauf achten das es eine Tageszulassung ist sonst hat man was falsch gemacht und gehört zur Minderheit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*