Die neuesten Zahlen des Österreichischen PKW Marktes im September 2020

Pkw-Markt erstmals seit „CORONA“ über Vorjahr

Pkw-Neuzulassungen steigen im September um 5,3 %
Jänner bis September: -30,1 %
Volkswagen Konzernmarken im September +32,8 %
4 Marken, 8 Modelle unter Top 10

Der Pkw-Markt drehte sich im September erstmals seit Ausbruch der Corona-Krise wieder ins Plus und verzeichnete im Monat September 22.250 Neuzulassungen (+5,3 %). Bei den Volkswagen Konzernmarken fiel die Steigerung zum Vorjahr noch höher aus. In Summe wurden 7.583 Neuzulassungen (+32,8 %) registriert und damit ein Marktanteil von 34,2 % (+7 Prozentpunkte) erzielt.
Im Zeitraum von Jänner bis September ging der Gesamtmarkt coronabedingt um 30,1 % zurück. Nach den ersten drei Quartalen wurden demnach 180.639 Neuzulassungen in Österreich registriert.
Etwas besser als der Markt entwickelten sich die Volkswagen Konzernmarken, die per Ende September kumuliert einen Rückgang von 27,1 % zu verzeichnen haben, jedoch ihren Marktanteil auf einen neuen Bestwert von 36,9 % steigern konnten.

Volkswagen Konzernmarken im Einzelnen
Nach wie vor unverändert zeigt sich die Markenwertung mit drei Volkswagen Konzernmarken in Front.
Volkswagen, der Langzeit Marktführer, liegt weiter voran, gefolgt von Škoda und Seat. Audi rangiert an 9. Stelle. Die Sportwagenmarke Porsche ist die einzige Marke in Österreich die zum Vorjahr signifikant Stückzahlen zulegen konnte und ihre Neuzulassungen um fast 35 % steigerte.
In der Modellreihung zeigt sich ebenfalls ein vertrautes Bild. Nicht weniger als acht Modelle der Volkswagen Konzernmarken reihen sich nach dem 3. Quartal unter den Top 10 ein. Davon sind gleich vier Modelle, die sich die vordersten Plätze untereinander aufteilen. Das sind der Škoda Octavia, der VW Golf, der VW Polo und der Škoda Fabia gefolgt von VW T-Roc (6), VW T-Cross (7), VW Bus (8) und auf Rang 10 dem VW Tiguan.
Die Marke Volkswagen konnte im Monat September ihre Neuzulassungen zum vergleichbaren Vorjahresmonat um 33,1 % auf 3.217 steigern.
Kumuliert entwickelte sich Volkswagen annähernd marktkonform und hält per Ende September bei einem Marktanteil von 15,5 %.
Nicht weniger als sechs Volkswagen Modelle (inkl. Bus) reihen sich unter die Top 10 ein. Aktuelle Liefereinschränkungen, vor allem bei den Modellen Polo, T-Cross, T-Roc und Passat, bilden in den Zulassungen nicht den aktuell guten Verkaufsverlauf ab.
Der neue Golf, der neue Tiguan, aber vor allem der ID.3, das erste Elektrofahrzeug von Volkswagen auf der MEB (Modularer Elektrifizierungs-Baukasten) Plattform, sorgen für eine erfreuliche Verkaufsentwicklung im September.
Der ID.3 erobert mit 251 Zulassungen auf Anhieb im September Platz 2 bei den rein elektrischen Fahrzeugen.
Die Premium Marke Audi konnte ihr Neuzulassungsvolumen im September zum Vorjahr fast verdoppeln und hält kumuliert bei 4,3 % Markanteil (+0,4 Prozentpunkte). Die A4-Modellreihe, die gesamte Q-Baureihe von Q2 bis Q8 sowie die neue e-tron-Familie sorgen für starke Verkaufsdynamik in der Marke.
Mehr als 450 e-tron Modelle wurden in diesem Jahr bisher zugelassen, das sind rund 6 % des Markenvolumens. Dazu kommen laufend neue Plug-in-Hybrid-Modelle, wie aktuell der A6 Avant TFSI e quattro oder in Kürze der A3 Sportback TFSI e.
Die Marke Seat konnte sich im September ebenfalls kräftig steigern und 6,2 % Marktanteil erzielen. Nach dem 3. Quartal reiht sich Seat unter den Marken weiterhin (seit 21 Monaten ohne Unterbrechung) auf Rang 3 ein und konnte ihren Marktanteil um 0,2 Prozentpunkte auf einen neuen Rekordwert von 6,7 % steigern. Damit bleibt Österreich für Seat, gemessen am Marktanteil, erfolgreichster Exportmarkt. Erstmalig auch in der Statistik wird die Marke Cupra getrennt ausgewiesen, die mit dem neuen Modell Formentor im September bereits 38 Neuzulassungen verzeichnete.
Der Erfolgslauf der Marke Škoda setzte sich auch heuer fort. Mit 8,9 % Marktanteil im September (+0,8 Prozentpunkte) und 9,8 % kumulierten Marktanteil (+1,3 Prozentpunkte) festigt Škoda nicht nur den 2. Platz in der Markenwertung, sondern erzielt einen neuen Marktanteils-Rekord. Škoda platziert gleich zwei ihrer Modelle, Octavia (1) und Fabia (4) unter den Top 5.
Im 125. Jahr ihres Bestehens präsentierte die Marke Škoda kürzlich ihr erstes Elektrofahrzeug auf MEB-Basis, den Škoda Enyaq iV, der seinen Einstand als Führungsfahrzeug der Tour de France feierte.
Die Sportwagenmarke Porsche ist in diesem Jahr, gemessen an der Steigerungsrate, erfolgreichste Marke am österreichischen Automarkt. Mit einem Plus von knapp 35 % konnte sie ihre Neuzulassungen per Ende September auf 1.163 Stück erhöhen und ihren Marktanteil auf 0,6 % verdoppeln.
Annähernd 50 % des Markenvolumens in diesem Jahr ist bereits elektrifiziert, entweder als Plug-in-Hybrid, mit Cayenne bzw. Panamera, oder als reines Elektrofahrzeug, mit dem Taycan.

Keine Motor Freizeit Trends News mehr verpassen!Jetzt Newsletter kostenlos abonnieren.

Wir respektieren den Datenschutz! Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

An welche Email-Adresse sollen wir die Motor Freizeit Trends News senden?

MFT Jahresabo
Anzeige

1 Kommentar

  1. Jetzt kommt der Hammer Honda 2015 über 55% Eigenzulassungen in Deutschland.
    Eine Schmach für den Handel.
    Es lebe die Dumping Vertriebs Politik.
    Also wer einen Honda kauft im jedem Fall drauf achten das es eine Tageszulassung ist sonst hat man was falsch gemacht und gehört zur Minderheit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*