Die neuesten Zahlen des Österreichischen PKW Marktes im Jänner 2019

Guter Jahresstart mit Pkw-Rekordmarkt.

Pkw-Neuwagenmarkt 11,6 % unter Vorjahres-Rekordmonat

  • Volkswagen Konzernmarken starten mit 39,5 % Marktanteil (+1,8 Prozentpunkte)
  • Stockerlplätze für Volkswagen, Škoda und Seat
  • 9 Konzernmodelle unter Top 10

Der Trend der vergangenen Monate setzte sich auch im Jänner fort. Der Pkw-Neuwagenmarkt ging gegenüber dem Rekord-Jänner des Vorjahres um 11,6 % zurück. 25.257 Neuzulassungen wurden im Jänner 2019 registriert.
Der Grund für den Rückgang liegt in erster Linie weiterhin an der Umstellung auf den neuen WLTP-Messzyklus und der Einführung der neuen Abgasvorschrift EURO 6d-Temp. Nicht alle Marken sind wegen noch fehlender Genehmigungen in vollem Umfang lieferfähig.
Die Marken des Volkswagen Konzerns sind mit einem Marktanteil von 39,5 % ins neue Jahr gestartet.
Neben der Marke Volkswagen (17,4 %), der Langzeit Nummer 1, sind es vor allem die Marken Škoda (9,4 %) und Seat (9,1 %), die für diese Entwicklung sorgen. Sie belegen in der Markenwertung hinter Volkswagen die Ränge 2 und 3.
Audi und Porsche erreichten durch die Umstellung auf den neuen WLTP-Messzyklus im Jänner nicht die Werte des Vorjahres.
9 Volkswagen Konzernmodelle unter Top 10
Die große Beliebtheit der Volkswagen Konzernmodelle zeigt sich an der hohen Dichte im Spitzenfeld. Nicht weniger als 9 Modelle führen die Modell-Reihung im Jänner an. Allen voran der VW Golf, vor dem VW Polo, dem Škoda Octavia, dem Škoda Fabia, dem VW Tiguan, dem VW T-Roc, dem VW Bus sowie dem Seat Ibiza und Ateca.
Die Volkswagen Konzernmarken im Detail
Die Marke Volkswagen Pkw startete mit 17,4 % Marktanteil als klarer Marktführer ins neue Jahr. Beachtenswert ist die Angebotsbreite ihrer Erfolgsmodelle. Fünf Volkswagen Modelle reihen sich unter die Top 10. Der T-Cross wurde im Rahmen der Vienna Autoshow vorgestellt und verspricht ein weiterer Volkswagen Verkaufs-Hit zu werden.
Audi fiel im Monat Jänner gegenüber dem Vorjahr zurück und erzielte 3,4 % Marktanteil. Die Gründe dafür sind neben der noch eingeschränkten Verfügbarkeit einzelner Modelle aufgrund der WLTP-Umstellung sowie die Sondersituation eines ambitionierten Aus- und Anlaufszenarios im Rahmen der Modelloffensive, das die Auslieferungen belastet. Großes Interesse herrscht zur Zeit für die Modellneuheiten Audi Q3 sowie das erste rein elektrische SUV-Modell der Marke, den Audi e-tron, die beide bei der Vienna Autoshow Publikumsmagneten waren.
Die Marke Seat startete sehr impulsiv und sichert sich in der Markenwertung mit 2.303 Neuzulassungen (+15,9 %) und 9,1 % Marktanteil (+2,1 Prozentpunkte) Rang 3 und schließt gleichzeitig mit einem neuen Jänner-Bestwert ab. Sie ist damit die am stärksten wachsende Marke im Monat. Die Modelle Ibiza und Ateca zählen im Jänner zu den Bestsellern der Marke in Österreich, dicht gefolgt von Alhambra, Arona und Leon. In den Startlöchern steht das dritte SUV-Modell der Marke, der Seat Tarraco, der ebenfalls bei der Vienna Autoshow seine Österreichpremiere feierte.
Škoda startete ebenfalls mit einem Rekord ins neue Jahr. Mit 2.380 Zulassungen (+9,4 %) und einem Marktanteil von 9,4 % (+1,8 Prozentpunkte) setzt die Marke ihren Erfolgslauf fort und belegt weiter Rang 2 unter den Marken. Octavia und Fabia sind zwischenzeitlich fixe Größen unter den Top 10 Modellen Österreichs. Die beiden erfolgreichen SUV-Modelle Kodiaq und Karoq tragen ebenso entscheidend zur starken Markenperformance bei. Für einen weiteren Impuls wird der auf der Vienna Autoshow präsentierte Scala sorgen.
Die Sportwagenmarke Porsche konnte im Jänner lieferbedingt nicht an den Vorjahreswert anschließen. Die WLTP-Umstellung ist noch nicht für alle Modelle abgeschlossen. Dennoch ist die Nachfrage vor allem nach Plug-in-Hybridmodellen des Cayenne und Panamera ungebrochen und die Begeisterung rund um den neuen Porsche 911 (992) riesengroß.

 

MFT Jahresabo
Anzeige

1 Kommentar

  1. Jetzt kommt der Hammer Honda 2015 über 55% Eigenzulassungen in Deutschland.
    Eine Schmach für den Handel.
    Es lebe die Dumping Vertriebs Politik.
    Also wer einen Honda kauft im jedem Fall drauf achten das es eine Tageszulassung ist sonst hat man was falsch gemacht und gehört zur Minderheit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*