Die neue Ausgabe enthält zahlreiche Themengebieten wie z.B. Auto, Motorsport, Hoteltest’s, Szeneberichte, Termine usw. ist für jeden etwas interessantes dabei.

MFT 235 Inhalt

Liebe Leser,

jetzt braucht Österreich vor allem Unternehmer und Politiker, die stabil auf Kurs bleiben. Nun gut, Letztere gab es weniger, dafür Firmen, die sicher und beständig durch die volatile Zeit navigieren. Diese Beständigkeit vermittelt ArbeitnehmerInnen Sicherheit und Zuversicht.
Für die Politik gilt das weniger: Mit der Novelle der StVO richtet Ministerin Gewessler, – die in der Energiepolitik gerne Unausgegorenes ankündigt – ohne Rücksicht auf die Verkehrssicherheit ein Schlaraffenland für ihre Hardcore-Klientel Radfahrer ein. Mit zahlreichen Bestimmungen schafft sie beste Voraussetzungen, die 2021 bereits erreichten Rekordwerte an Radverkehrsunfällen nochmals in die Höhe zu treiben. Aber das ist nicht alles.  Neben der unglaublichen Inflation, deren Ursache logischerweise auf die enorm gestiegenen Energiekosten und den Ukraine-Krieg geschoben wird, brütet Brüssel einen weiteren Vorschlag zur Entmündigung der Bürger aus: Das EU-Parlament hat ein Ende des Verbrennungsmotors ab 2035 beschlossen. Damit wir gleich Klarheit schaffen, ich bin kein Klimaverweigerer, kein Radfahrer- und kein Elektrofahrzeug-Gegner. Der Hausverstand sagt aber, dass mit Elektroautos alleine ein klimaneutrales Ergebnis nicht zu schaffen ist.
Das Thema e-fuels muss weiter verfolgt werden, denn sie müssen eine entscheidende Rolle beim Betrieb des Fahrzeug-Bestandes spielen. Schließlich bleiben Verbrennungsmotoren, die bis spätestens 2035 in Betrieb gehen, noch bis zu zwei Jahrzehnte im Einsatz. Ein Verbot dieser Fahrzeuge muss verhindert werden, außer es stimmt die hinter der Hand kolportierte Richtline: „Wir wollen keinen umweltfreundlichen Verkehr – wir wollen überhaupt keinen Verkehr mehr.”
Vorbei ist es dann mit der Mobilität für alle!
Weit haben wirs gebracht…,

meint Ihre
MIRIAM SCHEIBLAUER
Leitung der Redaktion
MOTOR Freizeit & Trends