Zeppelin-Skiing: Extremsportler seilen sich aus Luftschiff ab

Es ist die erste derartige Aktion weltweit: Drei Extremsportler fliegen mit dem Zeppelin NT von Friedrichshafen aus in die Ostalpen, um sich dort abzuseilen und auf steilem Terrain mit Ski und Snowboard abzufahren.

Mitte Februar steigen die drei österreichischen Alpinisten Stefan Ager, Andreas Gumpenberger und Fabian Lentsch am Zeppelin-Hangar in Friedrichshafen in die Passagiergondel des Zeppelin NT und heben ab in Richtung Brandnertal in Vorarlberg, Österreich. Über dem Gipfel des “Kleinen Valkastiel” angekommen, öffnen sie die beiden Gondeltüren und die Bodenluke. 50 Meter lange Seile werden in die Tiefe geworfen. Die drei Sportler klinken sich ein, seilen sich ab, hängen in der Luft unter dem gigantischen Luftschiff und lassen die fast surreale, noch nie gesehene Szenerie auf sich wirken.
“Als ich unter dem Zeppelin hing, hatte ich das Gefühl, mich von einer Wolke abzuseilen. Es fühlte sich skurril an,” beschreibt Stefan Ager seinen Eindruck. Er ist froh, dass alles so einwandfrei funktioniert hat und zollt den Piloten und der Deutschen Zeppelin-Reederei höchsten Respekt. “Es steckt mehr dahinter, als sich “nur” vom Zeppelin abzuseilen. Eine lange Vorbereitungszeit ging dem Projekt voraus. Noch nie zuvor stellte sich ein Luftschiff einem solchen Abenteuer.”


Zeppelin-Chefpilot Fritz Günther erklärt die Komplexität dieser Aktion: “Für dieses Projekt gingen wir mit dem Zeppelin ans Höhenmaximum. Jedes Gramm Gewicht, jedes Grad Temperaturschwankung, jedes Millibar Luftdruck-Unterschied und jeder Stundenkilometer Windgeschwindigkeit entscheidet über die Durchführbarkeit. Solch eine Art von Flug führen wir sonst nur im Testflugbetrieb durch. Deshalb mussten wir auch im Rahmen der Flugvorbereitung alle technischen und physikalischen Möglichkeiten ausloten. Schiff und Crew sind bei diesem Flug weit über die Parameter des alltäglichen Flugbetriebs hinausgegangen – doch immer mit dem Fokus auf einen sicheren Flug und mit “Plan B und C” im Hinterkopf.”
Das Video zu dieser spektakulären Aktion gibt es zu sehen unter
www.zeppelinflug.de sowie auf der Website und in allen Social Media-Kanälen von Red Bull international.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*