Saisonauftakt der Drift Challenge Austria am Wachauring

Mazda Open-Racer holen zwei Mal Silber in Melk

Hartes, aber erfolgreiches Wochenende beim Saisonauftakt der Drift Challenge Austria am Wachauring für Kranabetter und Patka.

Mario Kranabetter machte es beim Drift Challenge Lauf am Samstag am Wachauring richtig spannend. Erst im letzten Anlauf brennt er mit dem Mazda MX-5, nach einer falschen Reifenwahl in Lauf zwei, eine fast perfekte Runde in den bewässerten Asphalt. „Platz 2 in der Klasse S1 – damit konnte ich den Saisonauftakt gut abschließen – und das bringt mir wichtige Punkte für die Trophy“, sagt er.
Ebenfalls Platz 2 sichert sich Martina Patka – sie in der Damenwertung. „Heute war der Hund drin“, sagt die junge Niederösterreicherin, die mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden war und sich auf das Rennen am 16. und 17. Mai im ÖAMTC-Fahrtechnik-Zentrum in Lang-Lebring freut, um dann wieder zu zeigen, dass ihr Platz auch am S1-Stockerl ist.
Die Mazda Trophy für außergewöhnliche motorsportliche Leistungen überreichten die beiden Open-Racer dem Allrad-Drifter Markus Felbauer, der nach einem Motorschaden im Training seinen Wagen tauschen musste und trotz der folgenden Probleme im Ersatzauto alle drei Läufe bestritt und Platz 5 in der Klasse S3 holte. Gewonnen hat die Klasse der Allradfahrzeuge, mit drei atemberaubenden Rennen, der Mazda 323 GT-R Pilot Alexander Schmollengruber.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*