Klassikwelt Bodensee vom 23. – 25. Mai 2014

Mobile Raritäten sind nach wie vor gefragt

66 Klassikelt Bodensee 2014

„Ü30“ liegt auch bei den Oldtimern voll im Trend: Bei 420 000 (2013: 380.000) Autos in Deutschland liegt der Tag der Erstzulassung schon drei Jahrzehnte zurück. Damit gehören diese PKW zum erlauchten Kreis der historischen Fahrzeuge. Fliegende, schwimmende und fahrende Oldtimer spielen zur Klassikwelt Bodensee von Freitag, 23. bis Sonntag, 25. Mai 2014 die Hauptrolle auf dem Messegelände in Friedrichshafen. Von klassischen Autos, Motorrädern und Traktoren an Land über Riva Boote und Amphibienfahrzeuge zu Wasser bis hin zum englischen Dampfschiff und alten Flugzeugen ist alles dabei, was die Liebhaber begeistert. Dr. Götz Knoop, Vizepräsident des Bundesverbandes für Clubs klassischer Fahrzeuge (DEUVET) fasst bei einem Expertengespräch am Vortag der Messe die neuesten Entwicklungen zusammen: „Bei den Youngtimern beläuft sich der Branchenumsatz in Deutschland auf 5,8 Milliarden Euro, in die klassischen Oldtimer wurden 2013 1,6 Milliarden Euro investiert. Nicht einberechnet sind bei diesen Zahlen die Transaktionen.“
Klassische Fahrzeuge sind beliebt. So stieg die Zahl der zugelassenen PKW über 30 Jahre von 380.000 auf 420.000. „Im Schnitt geben Oldtimer -Fans rund 20.000 Euro für ihren Traum auf vier Rädern aus, die meisten davon sind Fahrzeugliebhaber, keine Millionäre. Immerhin 45 Prozent sehen das Fahrzeug aber auch als Wertanlage“, berichtet Dr. Götz Knoop. Obwohl die Zahl der H-Kennzeichen nach oben geht, erwartet der Vizepräsident des Bundesverbandes Deuvet keine Oldtimerschwemme. Roy Bolks, Potomac Motors Team, Niederlande, berichtet aus Händlersicht: „Für uns ist es wichtig, Oldtimer auch für Einsteiger interessant zu machen. Beliebte Einsteiger-Autos sind VW-Käfer oder auch Opel. Aber auch andere Marken bieten attraktive Modelle für Neulinge auf dem Gebiet der klassischen Fahrzeuge, allerdings beläuft sich der Preis für ein Einsteigerauto selten auf mehr als 15 000 Euro. Im Allgemeinen ist Porsche eine unserer beliebtesten Marken.“

68 Klassikelt Bodensee 2014
Restauration und Werterhalt bewegen die Branche: „Derzeit sind die Themen Originalität und Patina von großer Relevanz, wenn es um Oldtimer und Youngtimer geht. Es hat sich in letzter Zeit öfter gezeigt, dass ein Auto im Originalzustand ein komplett restauriertes Fahrzeug preislich übertreffen kann“, berichtet Claudio Bergfeld, Center Manager Motorworld, Region Stuttgart.
Oldtimer soweit das Auge reicht, bietet die Messe für klassische Mobilität am Wochenende: „ Die Klassikwelt Bodensee lebt drei Dimensionen von Oldtimern – Schiffe, Flugzeuge und Autos sind drei Tage lang auf dem Messegelände in Aktion zu erleben. Die Messe für klassische Mobilität ist eine Veranstaltung zum Anfassen, Riechen und Eintauchen. Hier finden Interessenten auch ein großes Kaufangebot“, ist Messechef Klaus Wellmann überzeugt. Rund 800 Aussteller, Clubs und Teilnehmer präsentieren in 12 Messehallen Klassiker in allen Facetten.
Parallel zur Klassikwelt Bodensee findet die e-mobility-world statt. „Wir glauben an das Thema nachhaltige Mobilität und präsentieren als einzige Publikumsmesse in Deutschland dem Endverbraucher Elektrofahrzeuge zum Ausprobieren und Erleben“, so Klaus Wellmann.

Die Klassikwelt Bodensee und die e-mobility-world 2014 finden von Freitag, 23. Bis Sonntag, 25. Mai 2014 statt. Die Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 10 Uhr bis 19 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 15 Euro, ermäßigter Eintritt 13 Euro. Näheres im Internet unter: www.klassikwelt-bodensee.de .

67 Klassikelt Bodensee 2014

Großer Auftritt der Oldtimer

Klassikwelt Bodensee

Seltene Rennfahrzeuge, elegante Vorkriegsklassiker, das neue Event „Speed, Sound & Brands“, US-Cars, ein Nostalgie-Campingplatz, die Klassikwelt-Parade mit kubanischem Flair und die Premiere eines restaurierten Dampfschiffs. Oldtimerfans dürfen sich freuen. Dies wurde auch bei der Pressekonferenz am Montag in Friedrichshafen deutlich: Die Klassikwelt Bodensee, Verkaufs- und Eventmesse für Klassiker zu Lande, zu Wasser und in der Luft, bietet vom 23. bis 25. Mai 2014 ein klassisches Angebot: Historische Autos, Motorräder, Traktoren, Flugzeuge und Boote. In zehn Messehallen und auf insgesamt 80.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist die Oldtimer-Welt in ihrer vollen Pracht zu sehen.
Die siebte Messe für Klassiker am Bodensee bietet für Liebhaber und Freunde der klassischen Mobilität einen umfassenden Einblick in eine Branche, die sich ganz den Oldtimern verschrieben hat. Rund 800 Aussteller, darunter Händler, Restaurierungsbetriebe, Ersatzteilanbieter, Zubehör- und Dienstleistungen sowie Clubs und Teilnehmer präsentieren ein hochwertiges Angebot rund um das Thema Oldtimer. Auf über 6 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind in der Messehalle A4 namhafte Händler wie Arthur Bechtel und Motorworld aus Böblingen präsent.
Neben dem großen Stand der ZF Friedrichshafen präsentieren zahlreiche internationale Oldtimerhändler ein großes Angebot an Oldtimer-Fahrzeugen. Weitere 150 Oldtimer stehen im Privatverkauf der Halle B5. Das Juwel vom Bodensee, die Hohentwiel, bekommt demnächst ernsthafte Konkurrenz: Nicht was die Größe angeht, aber zumindest bei Schönheit und Eleganz kann die „Duchess of Argyll“ ihr das Wasser reichen. Was für drei Vorarlberger Klassikerfreunde, allen voran Reinhard Kloser, der schon federführend die Hohentwiel flottgemacht hat, vor ein paar Jahren mit einer fixen Idee nach einem Englandurlaub begann, ist seit ein paar Tagen wahrhaftige Realität. Nach tausenden von Arbeitsstunden bekommt das Dampfboot „Duches s of Argyll“ nun Bodenseewasser unter den Kiel.
Eine weitere Rarität ist der Delta 1. Dieser Prototyp wurde als Vollkunststoff-Konzeptstudie für die IAA 1967 entwickelt. Das Erscheinungsbild des Delta 1 war für die damalige Zeit absolut neuartig und sorgte für Furore, ging aber nie in Serie und geriet in Vergessenheit, bis er 1977 von Dachdeckermeister Werner Brendel auf einer Wiese entdeckt wurde. Gut 30 Jahre nach der Entdeckung begann die Restaurierung, die im November 2013 abgeschlossen war.
Der Sprung vieler Hersteller auf die Retrowelle ist ein deutliches Zeichen dafür, dass früher alles oder zumindest vieles besser war. Wie viel besser, zumindest optisch gesehen, zeigt zur Klassikwelt Bodensee eine automobile Zeitreise der Firma Junghans mit der rund 50 Fahrzeuge umfassenden Sonderschau „Die Junghans – Zeitreisen durch die Automobile Geschichte“ , in der die Vielfalt und Schönheit der Vorkriegsklassiker vom De Dion von 1902 bis zu den Luxuskarossen von Maybach, Horch oder Packard der 20-er und 30-er Jahre, der Belle Epoche zu bewundern sind.
Neben Autos, Motorrädern und Booten sind auch fliegende Veteranen bei der Klassikwelt Bodensee am Start: Mit zwei Warbirds vom Typ North American P-51 und Yak-3 sowie dem Propeller-Airliner deHavilland Dove kommen seltene Maschinen nach Friedrichshafen. Die tägliche Airshow von 14.30 bis 15.00 Uhr bietet allen Zuschauern einen spannenden Blick in die Geschichte der Luftfahrt. Der Delta 1 Prototyp wurde als Vollkunststoff-Konzeptstudie für die IAA 1967 entwickelt und auf dem Stand der Firma Metzeler präsentiert. Das besondere Merkmal war der nach Leichtbauprinzipien konstruierte selbsttragende Sandwich-Karosserie-Körper. Delta Design entwarf, konstruierte und baute den Prototyp in eigener Regie mit Unterstützung von Kunststoffexperten wie Dieter Langer und den Gebrüdern Schilling.
Nachdem im letzten Jahr zu Ehren Graf Zeppelins 175. Geburtstag ebenso viele Oldtimer durch die Gassen von Friedrichshafen gebraust sind, startet dieses Jahr die „ Salsa-Parade“ wieder auf dem Messegelände. Über 100 automobile Klassiker, Motorräder und Rennfahrzeuge sind am Freitagabend nach Messeschluss auf dem Boxenstop-Messerundkurs unterwegs.

e-mobility
Die Messe „e -mobility-world“ rollt energiegeladen in die Zukunft: im Rahmen einer Sonderschau sind verschiedene Fahrzeuge mit „Strom im Tank“ vertreten und stehen für Testfahrten zur Verfügung: Die E-Autos von Tesla, Smart, Mitsubishi, Renault sowie weitere rund 30 Aussteller zeigen in der Messehalle A7 die aktuelle elektrische Mobilität auf zwei, drei und auf vier Rädern. Auf verschiedenen Teststrecken können die Besucher die neue Art der Mobilität selbst erfahren. Alle Besucher, die mit einem reinrassigen Elektroauto anfahren, duüfen kostenlos in der Halle parken und erhalten in diesem Jahr freien Eintritt für Fahrer und Beifahrer und bei Voranmeldung auch die Möglichkeit zum Nachladen.

Die Klassikwelt Bodensee und die „ e-mobility-world“ 2014 finden von Freitag, 23. Bis Sonntag, 25. Mai 2014 statt. Die Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 10 Uhr bis 19 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 15 Euro, ermäßigter Eintritt 13 Euro.

Flugschau präsentiert fliegende Raritäten

Klassikwelt Bodensee

Neben Autos, Motorrädern und Booten sind auch fliegende Veteranen bei der Klassikwelt Bodensee von 23. bis 25. Mai 2014 am Start: Mit zwei Warbirds vom Typ North American P-51 und Yak-3 sowie dem Propeller-Airliner deHavilland Dove kommen seltene Maschinen nach Friedrichshafen. Der restaurierte Fünfzigerjahre-Oldtimer deHavilland Dove faszinierte einst sogar die Queen von England. Flugbegeisterte Klassikwelt-Besucher können die Dove direkt auf der Messe bewundern. Matthias Dolderer, Pilot bei Red Bull Air Race, zählt zu den weltweit besten Kunstflug-Piloten. Er zeigt sein Können im Rahmen der Airshow und ist mit seiner Edge 540 am Start. Im Flieger-Hangar der Messehalle A3 ist der berühmte Dreidecker des Roten Barons, Manfred von Richthofen zu bewundern. Außerdem bietet das Flugwerk Mannheim Rundflüge mit der T-6, Broussard, Tiger Moth, Stampe und Boeing Stearman an.
Die tägliche Airshow von 14.30 bis 15.00 Uhr bietet allen Zuschauern einen spannenden Blick in die Geschichte der Luftfahrt: Dabei werden zwei Warbirds der Typen North American P-51 D Mustang und Yak-3 aus den 1940er-Jahren in der Luft gezeigt. Ebenso fliegen zwei Klassiker vom Typ Curtiss Robin J-1 und Curtiss Wright Travel Air 4000, beide Baujahr 1929 sowie mehrere Doppeldecker aus der Frühzeit der Luftfahrt. Außerdem sind zahlreiche fliegende Veteranen von Bücker-Jungmann über historische Segelflugzeuge bis hin zum ultramodernen Kunstflugzeug im Static Display ausgestellt.
Informationen zur Klassikwelt in Friedrichshafen unter www.klassikwelt-bodensee.de

Die dritte Bodensee-Klassik (BKL) startet am 1. Mai um 14 Uhr auf dem Platz der Wiener Symphoniker in Bregenz am Bodensee. Die Rallye führt bis zum 3. Mai auf fünf Etappen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Eine abwechslungsreiche Strecke durch herrliche Alpenlandschaften lässt auch die diesjährige Auflage der BKL für alle Teilnehmer und Zuschauer zum unvergesslichen Erlebnis werden. 180 automobile Klassiker, darunter sieben Opel-Modelle, drehen die Zeit zurück. Opel Classic wird gleich mit drei legendären Modellen, deren Baureihen in den nächsten drei Jahren jeweils ein halbes Jahrhundert alt werden, an den Start gehen: Opel Commodore A Coupé, Rekord B und Rekord C Cabriolet.

Opel-Rekord-B
Auch Jockel Winkelhock, Opel-Markenbotschafter und Le-Mans-Sieger von 1999, lässt es sich nicht nehmen, an der dritten Bodensee-Klassik teilzunehmen. Er startet mit einem Commodore A Coupé. Opel präsentierte 1967 das eigenständige Topmodell Commodore A mit 115-PS-Sechszylinder als Zwei- und Viertürer-Limousine sowie als Coupé. Äußerlich unterscheiden sich die Commodore-Limousinen vom Schwestermodell der Rekord-Baureihe durch den etwas längeren Vorbau, der für den Einbau der Sechszylinderaggregate angepasst werden musste. Der sportliche Commodore rundete die damalige Opel-Produktpalette ab und schließt die Lücke zwischen Rekord und Kapitän/Admiral. Insgesamt wurden vom Commodore A rund 156.500 Fahrzeuge produziert. Das rassige Coupé stand damals für die Eigenschaften Temperament, Prestige, Fahrkultur, Luxus, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Opel-Rekord-C-Cabriolet

KLASSIKWELT2013

Seltene Rennfahrzeuge, elegante Vorkriegsklassiker, der neue Event „Speed, Sound & Brands“, US-Cars, ein Nostalgie-Campingplatz und die Auto-Parade mit kubanischem Flair. Oldtimerfans dürfen sich freuen: Die Klassikwelt Bodensee, Verkaufs- und Eventmesse für Klassiker zu Lande, zu Wasser und in der Luft, bietet vom 23. bis 25. Mai 2014 ein klassisches Angebot: Historische Autos, Motorräder, Traktoren, Flugzeuge und Boote. In zehn Messehallen und auf insgesamt 80 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist die Oldtimer-Welt in ihrer ganzen Pracht zu sehen.
Die siebte Messe für Klassiker am Bodensee bietet für Liebhaber und Freunde der klassischen Mobilität einen umfassenden Einblick. Rund 800 Aussteller, Clubs und Teilnehmer präsentieren ein hochwertiges Angebot rund um das Thema Oldtimer. Namhafte Aussteller sind dabei: Händler wie Arthur Bechtel, Restaurierungsbetriebe, Ersatzteilanbieter sowie Zubehör- und Dienstleistungen. Weitere 150 Oldtimer stehen zum Privatverkauf in der Halle B5.
Der Sprung vieler Hersteller auf die Retrowelle ist ein deutliches Zeichen dafür, dass früher alles oder zumindest vieles besser war. Wie viel besser, zumindest optisch gesehen, zeigt eine Zeitreise der Firma Junghans mit einer rund 50 Fahrzeuge umfassenden Sonderschau. Die Klassikwelt Bodensee bietet nicht nur Liebhabern von altem Blech ein emotionales Erlebnis. Beim neuen Rahmenevent „Speed, Sound & Brands“ kommen auch die Fans neuer Sportscars auf ihre Kosten, die gegen ihre klassischen Vorgänger antreten.
Zur historischen Mobilität gehören auch fliegende Veteranen: Mit zwei Warbirds vom Typ North American P-51 und Yak-3 sowie dem Propeller-Airliner deHavilland Dove kommen seltene Maschinen nach Friedrichshafen. Die Airshow mit rund zehn Maschinen am Himmel ist an den drei Messetagen täglich von 14.30 bis 15 Uhr zu sehen. Zu den schwimmenden Klassikern zählen Riva-Boote aus Italien, die im Foyer West ausgestellt werden.
Scheinwerfer, Lenkräder, Chromleisten, Vergaseranlagen und vieles mehr kann der Oldtimer-Liebhaber und Bastler im Teilemarkt finden. Die passenden Restaurierungstipps gibt es in der ‚Lebenden Werkstatt‘ und viele renommierte Oldtimer-Fachbetriebe bieten ihre Dienstleistungen an. Tipps der Markenclubs wie Audi, Mercedes, BMW bereichern ebenfalls das Oldtimer-Thema. Die Fans von Zweiradklassikern kommen in Halle B4 auf ihre Kosten. Schnelle und sportliche italienische Motorräder sind ebenso dabei wie die klassischen Zweiräder aus England.
Die siebte Klassikwelt-Parade mit über 100 automobilen Klassikern startet dieses Jahr am Freitag am Messegelände. Anschließend erleben die Besucher eine kubanische Open-Air Nacht zu den Klängen der Band „Son Pa Ti“ mit Tapas und Mojitos.

KLASSIKWELT2013

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Die Klassikwelt Bodensee2014 findet von Freitag, 23. bis Sonntag, 25. Mai 2014 statt. Die Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 10 Uhr bis 19 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 15 Euro, ermäßigter Eintritt 13 Euro.
Weitere Informationen unter: www.klassikwelt-bodensee.de und auf Facebook.

KLASSIKWELT2013

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*