Cupra schickt neues Beachvolleyball-Team auf den Sandplatz und auf Österreichs Straßen

Cupra präsentiert mit Martin Ermacora und Philipp Waller neues Beachvolleyball-Duo als Markenbotschafter. Die jungen Spitzensportler sind ab sofort mit Cupra Born und Cupra Formentor auch auf der Straße sportlich unterwegs.

Dynamisch, jung und sportlich – drei Adjektive, die gleich doppelt passen: So präsentieren sich nämlich nicht nur die Modelle der Marke Cupra, sondern auch die neuen Markenbotschafter Martin Ermacora und Philipp Waller. Die beiden Beachvolleyball-Profis aus Österreich geben in dieser Saison nicht nur auf dem Sandplatz für die Spanier Gas, sondern ab sofort auch auf dem Asphalt.

„Unser Engagement im Beachvolleyball zeigt, wie sehr wir vom nationalen und internationalen Potential dieser Sportart überzeugt sind. Die Dynamik, der Style und die positiven Emotionen, mit der Beachvolleyball rund um den Globus gespielt und gelebt werden, passt perfekt zu den Botschaften, die wir mit unserer Performance-Marke Cupra transportieren wollen“, freut sich Timo Sommerauer, Markenleiter Cupra Österreich, über die Fortführung der Kooperation mit einem neuen Team als Markenbotschafter. Und ergänzt: „Auf ein gemeinsames Jahr voller Emotionen auf dem Spielfeld und auf der Straße!“

Beeindruckte Sommersportler nach der Probefahrt
Cupra hat den zwei Sandplatz-Akrobaten hierfür die Modelle Cupra Born und Cupra Formentor zur Verfügung gestellt. Die Probefahrt liegt bereits hinter den Ballkünstlern und der Tiroler Martin Ermacora fühlt sich trotz seiner Körpergröße von 2,03 Metern sichtlich wohl in seinem neuen Fahrzeug: „Ich bin beeindruckt, wie viel Platz ich im Innenraum des Formentors habe. Und auch im Kofferraum bringe ich alles unter. Die Bedienung des Infotainments ist intuitiv und die Smartphone-Anbindung funktioniert reibungslos“, schwärmt der 28-Jährige von seinem neuen Dienstfahrzeug.
Der 190 PS starke 2.0 TSI ist mit einem 7-Gang-DSG und 4Drive-Allradantrieb ausgestattet. Er sorgt mit nur 7,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h bereits für sportliche Fahrleistungen und sicherem Vortrieb dank Allrad. Erst bei 220 km/h ist Schluss.
Auch Teamkollege Philipp Waller (27) ist nach den ersten Probekilometern mit dem Cupra Born absoluter Fan der Elektromobilität: „Der Mix aus Nachhaltigkeit, Performance und sportlichem Design ist einfach perfekt gelungen. Und dass Teile der Innenausstattung auch noch aus recycelten Materialien bestehen, begeistert mich als umweltbewussten Menschen umso mehr.“
Der Cupra Born verfügt über eine Leistung von 170 kW/231 PS und beschleunigt in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h mit einer Reichweite nach WLTP von bis zu 547 Kilometer. Für den sportlichen Extrakick sorgt per Knopfdruck der Cupra e-Boost Activator direkt am Lenkrad.

Granden des Beachvolleyballs matchen sich im August in Wien
Die Vorspannung steigt beim Cupra-Spitzenduo. Denn von 2. bis 6. August treten die beiden Beachvolleyballer auf der Donauinsel in Wien gegen 31 weitere Herren-Teams an. Bereits im Jahr 2021 wurde die Beachvolleyball-Europameisterschaft in der Landeshauptstadt ausgetragen. Auch heuer sind wieder spektakuläre Ballwechsel bei Gänsehaut-Atmosphäre garantiert!

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*