Was zum Lachen …

Kennen Sie „Parsifal“ von Wagner? Das ist die Oper, die um 18.00 Uhr anfängt, und wenn man nach drei Stunden auf die Uhr schaut, ist er erst 18.20 Uhr.

Ein Mann ruft die Polizei: „Hallo, kommenSie schnell, hier vor meiner Wohnung prügeln sich zwei Frauen um mich!“ – „Aha, und wo ist da jetzt der Notfall?“ – „Es sieht so aus, als würde die Hässliche gewinnen!“

Chef zum neuen Angestellten: „Es gibt zwei Dinge in der Firma, auf die ich allergrößten Wert lege. Das ist Reinlichkeit. Haben Sie sich draußen auf der Matte die Füße abgetreten?“ – „Ja, natürlich.“ – „Gut. Das Zweite ist Ehrlichkeit. Draußen liegt gar keine Matte!“

„Wie alt bist Du?“ „Sowas frägt man doch eine Frau nicht!“ „Hast Recht. Wieviel wiegst Du?“ „Ich bin 38.“

Endlich wurde das Ergebnis einer Meinungsumfrage veröffentlicht, die von der UNO in Auftrag gegeben worden war. Die Frage lautete: „Sagen Sie bitte ehrlich Ihre Meinung zur Lebensmittel-Knappheit im Rest der Welt!“ Das Ergebnis war wie folgt: Die Europäer haben nicht verstanden was „Knappheit“ bedeutet. Die Afrikaner wussten nicht, was „Lebensmittel“ sind. Die Amerikaner fragten, was unter „dem Rest der Welt“ zu verstehen sei. Die Chinesen baten verwundert um zusätzliche Erklärungen zum Begriff „Meinung“. Im italienischen Parlament diskutiert man zur Stunde noch über die Bedeutung des Begriffs „ehrlich“.

Ein verheiratetes Ehepaar kommt zur Geburt ins Krankenhaus. Bei der Ankunft teilt ihnen der Arzt mit, dass sie eine neue Maschine besitzen, die einen Teil der Wehen-Schmerzen auf den leiblichen Vater, also den Erzeuger des Kindes, übertragen können. Er fragte, ob sie diese Maschine ausprobieren wollen, weil dann die Frau etwas weniger Schmerzen bei der Geburt hat. Beide stimmen begeistert zu.
Daraufhin erklärt ihnen der Arzt, dass er lediglich 10 % der Schmerzen übertragen könne, weil Männer nicht in der Lage sind, größere Schmerzen auszuhalten. Selbst diese 10 % Schmerzen, die eine Frau bei der Geburt hat, sind größere Schmerzen, als der Vater jemals in seinem Leben ausgehalten hat. Der Vater schaut nun etwas skeptisch, erklärt sich aber dazu bereit.
Der Arzt startet die Maschine – und der Vater spürt nichts. Er bittet daraufhin den Arzt den Schmerzpegel auf 20 % zu erhöhen. Der Vater spürt nichts. Sie erhöhen auf 30 %, auf 50 %. Da sich die Frau immer besser fühlt und der Vater keine Schmerzen hat, überträgt der Arzt schließlich 100 % der Wehen-Schmerzen auf den Vater. Alles geht gut, die Frau bringt das Baby ohne Schmerzen zur Welt. Sie fahren einen Tag später glücklich nach Hause – da liegt der Postbote tot vor der Tür….

Lektionen übers Marketing …:
Du gehst auf eine Party, siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gehst zu ihr und fragst: „Hallo, mein Name ist Jürgen, ich bin großartig im Bett, wie wäre es mit uns?“ Das nennt man Direktmarketing.
Du gehst auf eine Party, siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst einer Freundin einen 10-Euro-Schein. Sie steht auf, geht zu dem Mädchen und sagt zu ihr: „Hallo, siehst Du meinen Freund Jürgen dort hinten auf der anderen Seite des Raumes? Er ist wirklich großartig im Bett, wie wäre es mit ihm?“ Das ist Werbung.
Du gehst auf eine Party und siehst ein attraktives Mädchen auf der anderen Seite des Raumes. Du gibst nun zwei Freundinnen von Dir jeweils einen 10-Euro-Schein, damit sie sich in Hörweite des Mädchens aufstellen und sich über Dich unterhalten. Und zwar darüber, wie heiß Du bist und wie großartig im Bett. Das nennt man dann Mundpropaganda oder auch public-relations.

Kunde: „Können Sie am Preis noch was machen?” Verkäufer: „Klar. Ich kann die Nullen ausmalen. Welche Farbe hätten Sie gerne?”

„Hab ich gut geparkt Schatz?” „Hervorragend, bis zum Gehsteig können wir ja auch zu Fuß gehen!”

Ein Mönch und eine Nonne reiten auf einem Kamel durch die Wüste. Plötzlich bricht das Tier tot zusammen. Nach mehreren Tagen sind Mönch und Nonne dem Tode nah. Der Mönch sagt: „Schwester, ich sterbe bald. Aber vorher möchte ich einmal sehen, wie eine nackte Frau aussieht. Würdest du mir den Gefallen tun?“ Die Nonne tut es und zieht sich aus. Dann sagt sie: „Bruder, mir fällt ein, ich habe auch noch nie einen nackten Mann gesehen. Tust du mir den Gefallen?“ Der Mönch zieht sich ebenfalls aus. Da sagt die Nonne: „Was hast du denn dort zwischen den Beinen?“ – „Das hat mir der Herrgott gegeben. Wenn ich es in dich hineinstecke, entsteht neues Leben.“ Sagt die Nonne: „Dann steck es in das Kamel und laß uns weiterreiten.“

Ein Unternehmensberater ist jemand, der Dir Deine Uhr wegnimmt, um Dir zu sagen, wie spät es ist!

Ein etwa 5 jähriger Bub sieht eine wunderschöne, 20 Jahre junge Frau im Minikleid auf der Parkbank sitzen und ein Eis schlecken. Er bleibt stehen und schaut sie begeistert an. Nach einer weile sagt er zu ihr: „Ich würde dich gern etwas fragen wollen, aber ich habe die Befürchtung, dass du das falsch verstehen könntest!“ Das junge Fräulein antwortet: „Wie kommst du darauf, ich könnte es falsch verstehen? Das werde ich schon nicht, also frag mich ruhig! Der Bub wirkt etwas verlegen und antwortet: „Ach nee, lieber nicht, ich habe echt Angst, du würdest es an den falschen Hals kriegen…“ Die junge Frau wird neugierig und antwortet: „Nun komm, frag schon, was du wissen möchtest. Trau dich einfach!“ – “Na gut“ antwortet der Knirps. “Darf ich mal lecken???“ Die junge Frau streckt ihm das Eis entgegen. Da antwortet der Bub: „Wusste ich doch, das du es falsch verstehst …“

Es gibt zwei Worte die Dir viele Türen öffnen werden! – Drücken & Ziehen

Treffen sich zwei befreundete Senioren. Fragt der eine den anderen: „Gehst du mit mir a Samstag in den Seniorenpuff?“ – „Was ist da anders als im normalen Puff?“ – „Da geht es nicht so steif zu wie im normalen Puff“.

Die Fee spricht einen Mann an: „Heute ist ein Glückstag! Du hast zwei Wünsche frei!“ Darauf der Mann: „Ich wünsche mir eine Flasche Bier, die nie alle wird!“ Prompt hat er eine Flasche Bier in der Hand und trinkt minutenlang aus der Flasche. Nachdem er aufgehört hat zu trinken, ist die Flasche immer noch voll. Fragt die Fee: „Und Dein zweiter Wunsch?“ Antwort: „Noch so eine Flasche!“

Obama fragt die Weissagerin: „Kannst du mir verraten, wo die USA in fünfundzwanzig Jahren politisch stehen?“ Die Weissagerin poliert ihre Kristallkugel: „In fünfundzwanzig Jahren herrschen in den USA Demokratie, Gleichberechtigung, faire Justiz und Wohlstand für alle.“ Obama: „Was wird denn dann ein Hamburger kosten?“ Die Weissagerin poliert ihre Kristallkugel: „Etwa ein Rubel.“

Ein Mann sitzt in einer Kneipe und streichelt ein kleines weißes Pferd, das auf seinem Schoß sitzt. Fragt ihn der Wirt:“Woher hast du das Pferd?“ Sagt der Mann : “ Draußen vor deiner Kneipe ist eine Fee, die erfüllt dir einen Wunsch.“ Der Wirt geht raus, tatsächlich steht da eine Fee. Kommt der Wirt zurück in die Kneipe. Unterm Arm trägt er 2 Melonen und viele kleine Ferkel stehen um ihn herum. Sagt der Wirt: „Du hättest mir ruhig sagen können, das die Fee schwerhörig ist! Ich hab mir 2 Millionen in kleinen Scheinchen gewünscht!“ Sagt der Gast: “ Ja glaubst du, ich hab mir einen 30 cm großen Schimmel gewünscht?

Gemütlicher Kleinstammtisch. Als der Pfarrer von der Toilette zurückkommt, schmunzelt die Tischrunde, einer lacht sogar laut. Hochwürden erkundigt sich nach dem Grund für seine Heiterkeit. Da sagt einer: „Haben sie das Plakat mit der Nackten an der Wand gesehen?“ „Ja schon, aber sie hat doch vorne ein Feigenblatt!“ „Sicher! Aber wenn man das Feigenblatt hochhebt, klingelt es am Stammtisch!“

Zwei Männer stehen an der Bar. Sagt der eine: „Ich hatte schon seit Jahren keinen Sex mehr.“ „Zölibat?“, fragt der andere. „Nein, verheiratet“.

Ein Mantafahrer hat auf seinem Beifahrersitz einen Papagei sitzen und das Fenster offen. Er hält an der roten Ampel neben einem Mercedes. Der Fahrer des Mercedes kurbelt sein
Fenster ebenfalls runter und fragt: „Kann der auch sprechen?“ Darauf der Papagei: „Weiß ich doch nicht!“

Kommt ein Patient mit schlimmem Sonnenbrand am ganzen Körper ins Krankenhaus, da weist der Arzt die Schwester an: „Einmal Aloe Vera großflächig auftragen, dann an den Tropf mit ihm für seinen Feuchtigkeitshaushalt, und anschließend geben Sie ihm bitte eine Viagra.“ – „Wozu denn Viagra?“, fragt die Schwester. „Damit die Bettdecke nicht direkt auf seinen Oberschenkeln und seinem Bauch liegt.“

Zwei Kumpels planen einen Skiurlaub, packen das Auto voll und machen sich auf die weite Reise. Wie es der Zufall will, geraten sie in den Alpen in einen fürchterlichen Schneesturm und müssen sich kurzfristig einen Unterschlupf suchen. Zum Glück treffen sie auf einen Hof gleich neben der Hauptstraße, wo sie eine äußerst attraktive Bauersfrau antreffen. Sie bitten die Frau um eine Unterkunft bei ihr im Haus für die Nacht.
„Tut mir leid, ich bin seit Kurzem verwitwet“, meint die junge, hübsche Frau. „Und ich fürchte, dass die Nachbarn tratschen, wenn ich Euch ins Haus lasse…“
Daraufhin die beiden Reisenden: „Das ist kein Problem, wir sind schon froh, wenn wir im Heuschuppen übernachten dürfen.“
Die attraktive Bäuerin erlaubt es ihnen. 9 Monate später bekommt einer der beiden einen Brief vom Anwalt der Bäuerin. Er ruft seinen Kumpel an und fragt ihn:
„Hör mal, kannst Du Dich an die süße Maus erinnern, die attraktive Bauerswitwe, bei der wir beim Schneesturm im Schuppen übernachtet haben?“
„Na klar!“, antwortet der Kumpel.
„Und sag mal, kann es sein, dass Du Dich mitten in der Nacht rausgeschlichen hast, zu ihr ins Haus rüber gegangen bist und Sex mit ihr hattest?!“
„Ähm… Ja… Hmm… Ich zugeben… Ja, das hab ich wohl!“
„Und kann es sein, dass Du ihr meinen Namen anstelle Deines eigenen genannt hast????“
Sein Kumpel stottert noch mehr herum und meint dann am Ende kleinlaut: „Ich war doch damals noch verheiratet und ich fürchte ja, ich habe Deinen Namen genannt…“
Darauf antwortet der andere: „Oh Kumpel, Gott sei Dank! Sie ist nämlich gestorben und hat mir einige Millionen hinterlassen.“

Chef zum neuen Angestellten: „Es gibt zwei Dinge in der Firma, auf die ich allergrößten Wert lege. Das eine ist Reinlichkeit. Haben Sie sich draußen auf der Matte die Füße abgetreten?“ – „Ja, natürlich.“ – „Gut. Das Zweite ist Ehrlichkeit. Draußen liegt gar keine Matte!“

Vor Gericht, der Scheidungsrichter: „Zeuge waren Sie dabei als der Streit begann?“ Zeuge: „Jawohl, Herr Richter, ich war Trauzeuge!“

Eine Frau geht im Kaufhaus zum Abteilungsleiter: „Brauchen Sie noch Verkäuferinnen?“ „Tut mir Leid, wir haben derzeit genügend.“ „Na prima“, sagt die Frau, „dann schicken Sie mir doch mal eine her, ich warte schon eine halbe Stunde auf Bedienung.“

Pessimisten sagen resigniert: „Heutzutage sind doch eh alle Frauen verdorben!“ Daraufhin der Optimist: „Na, hoffentlich…

Eine Aktiengesellschaft stellt einen neuen Finanzvorstand ein. Jedem Bewerber wird eine Frage gestellt: „Wieviel ist 4 + 4?“ Alle, bis auf den, der schließlich eingestellt wird, antworten „8“. Dieser entgegnete nämlich: „Ja, was hätten Sie denn gerne?“

Eine Frau geht zum Frauenarzt. Der Doktor legt sich auf den Boden und sagt: „Gehen Sie langsam und breitbeinig über mich hinweg!“ Flüstert die Sprechstundenhilfe: „Der Doktor hat umgeschult. Früher war er Kfz-Mechaniker …“

Im Chemie-Unterricht fragt der Lehrer seine Schüler: „Was ist wohl das Schönste, was uns die Chemie geschenkt hat?“ Udo meldet sich: „Blondinen!“

Sitzt ein Mann in seinem Stammlokal am Tresen. Plötzlich kommt die schönste Frau, die er je gesehen hat, zur Tür herein. Er überlegt, wie er Sie ansprechen könnte und bestellt schließlich eine der besten Flaschen Champagner, die das Lokal zu bieten hat. Mit der Notiz, ob sie diese mit ihm trinken würde, lässt er die Flasche vom Ober zu ihr bringen. Sie ließt die Notiz, lächelt zu ihm herüber und schreibt ebenfalls etwas auf, dass sie den Ober dann zu ihm bringen lässt. Darauf steht: Werter Herr, wenn ich diese Flasche mit ihnen trinken soll, müssen sich in ihrer Garage ein Mercedes befinden, auf ihrem Konto mindestens 1 Million liegen, in ihrer Hose sollten sich 17cm befinden und ein Ferienhaus auf den Kanaren wäre auch wünschenswert. Er ließt es schmunzelnd und schreibt zurück: Sehr geehrte Dame, in meiner Garage befinden sich ein Porsche, ein Ferrari und ein Mercedes. Auf meinen 8 Konten befinden sich jeweils 2 Millionen und ich hab ein Ferienhaus auf Bali, eins in Rom, eins in Florida und noch eins in Österreich. Aber NIEMALS im leben, auch nicht für die schönste Frau der Welt, würde ich mir 6cm abschneiden lassen.. Geben Sie die Flasche einfach zurück!!!

Eine Blondine liest die Zeitung als sie auf einmal ganz aufgeregt ihrem Mann zuruft: „Ich fliege nie mehr mit einem Flugzeug!“ Fragt der Mann warum. Darauf erzählt ihm die Frau, daß in der Zeitung steht, daß die Fluggesellschaften letztes Jahr 10 Prozent an Fluggästen verloren haben …

„Ich verstehe Dich nicht, Karl-Heinz, früher warst Du schon glücklich, wenn Du mich nur 2 Minuten gesehen hast.“ „Und daran, mein Schatz, hat sich überhaupt nichts geändert.“

Ein älterer Herr wird um 2 Uhr früh von der Polizei angehalten und gefragt wo er denn um diese Zeit noch hinfahre.
Der Mann antwortete: „Ich bin auf dem Weg zu einem Vortrag über Alkoholmissbrauch, die Auswirkungen auf den menschlichen Körper, sowie die Einflüsse durch Rauchen und spätes nach Hause kommen.“
Der Polizist fragt. „Wirklich? Wer hält um diese Zeit in der Nacht noch einen solchen Vortrag?“ Der Mann antwortet. „meine Frau.

Treffen sich zwei Kumpels. Sagt der erste: „Mensch, lange nicht mehr gesehen. Wie geht es deiner Frau?“ – „Ach, weißt du, bei uns im Bett läuft es nicht mehr so.“ Daraufhin der Kumpel: „Und jetzt?“ – „Tja, wir haben eine Sexualtherapeutin aufgesucht.“ – „Puh! Das ist ja schon ein gewaltiger Schritt. Und hat es was gebracht?“ – „Ach wo! Zum Fenster rausgeworfenes Geld. Die wollte nur reden.“

Kim Basinger möchte sich von einem Schönheitschirurgen die Schamlippen verkleinern lassen. Sie besteht auf höchste Geheimhaltung. Der Doktor beruhigt sie, und schließlich wird der Operationstermin vereinbart. Dach als Kim Basinger aus der Narkose erwacht, steht auf ihrem Nachtisch ein riesiger Strauß roter Rosen mit einem Kärtchen dran. Sofort ruft sie nach dem Chirurgen. „Herr Doktor, ich bin empört, wir hatten doch höchste Geheimhaltung vereinbart!“ – „Nun regen Sie sich nicht so auf. Lesen Sie doch lieber erst mal die Karte!“ Kim Basinger liest: „Vielen Dank für die neuen Ohrläppchen, Ihr Nike Lauda.“

Der Journalist eines Erotikmagazins macht eine Umfrage in der Fußgängerzone und fragt eine ältere Frau:  
“Gnädige Frau, was müssten Sie tragen, damit Sie ihr Mann noch attraktiv findet?“ Die Frau antwortet spontan: „Eine Kiste Bier ! “
Eine Umfrage hat ergeben, das Frauen mit etwas Übergewicht länger leben als Männer, die sie darauf hinweisen.

Im Flugzeug klingelt ein Mann nach der Stewardess. Sagt der Fluggast: „Mir ist total übel!“ Fragt die Stewardess besorgt: „Soll ich Ihnen eine Tüte bringen?“ Sagt der Fluggast erstaunt: „Das ist ja nett. Ich dachte, dies ist ein Nichtraucher-Flug.“

Ein Mann bittet die Hexe verzweifelt darum, ihn von einem 15-jährigen Fluch zu befreien. Die Hexe: „Dazu müssen Sie mir aber den genauen Wortlaut des Fluchs nennen!“ Der Mann: „Und hiermit erkläre ich Sie zu Mann und Frau!“

Ein Rabe sitzt im Wald auf  einem Ast. Kommt ein zweiter Rabe vorbei und fragt: 

“Was machst du denn da?“ 
“Nix, ich sitz nur da und  schau blöd.“ 
“Klingt gut, das mach ich auch“. Und der zweite Rabe setzt sich  neben den ersten auf den Ast.
Kurze Zeit später kommt ein Hase daher und sieht die  beiden Raben. 

“Was macht ihr denn da?“ 
“Nix, wir sitzen nur da  und schauen blöd.“ 
“Das will ich auch probieren,“ sagt der Hase und hockt  sich unter den Ast. 

Es dauert nicht lange, da kommt ein Fuchs des Weges.  Er sieht den Hasen und die beiden Raben und fragt: 

“Was macht ihr denn da?“ 
“Nix, wir sitzen nur da  und schauen blöd,“ erklärt ihm der Hase. „Aha,“ meint der Fuchs und gesellt sich  zum Hasen. 

So hocken alle vier da, machen nix und schauen blöd,  bis ein Jäger vorbeikommt und den Fuchs und den Hasen erschießt. 

“Siehst, was ich immer sag,“ meint der eine Rabe zum  anderen, „nix tun und blöd schauen geht nur in einer höheren  Position.“

Ein Student fragt den Professor: „Was genau definiert das Wort ‚Dilemma‘?“ Der Professor überlegt kurz und antwortet: „Bessere Erklärung als diese habe ich nicht. Stellen Sie sich vor, Sie liegen in der Mitte auf einem großen Bett zwischen einer wunderschönen jungen Frau und einem Homosexuellen. Nun zum Dilemma: Wem drehen Sie den Rücken zu?“

Drei Lehrer spielen Skat. Ein Gymnasiallehrer, ein Realschullehrer, ein Sonderschullehrer. Während Ihres Skatspiels vernichten sie unzählige Flaschen Bier. Auf einmal fällt Ihnen auf, dass die Biervorräte langsam dem Ende zu gehen. Der Gymnasiallehrer: „Ich fahr mal kurz zur Tankstelle, ein paar Dosen Bier holen, wird schon keine Polizei unterwegs sein.“ Gesagt getan fährt er mit dem Auto weg. Zwei Stunden vergehen. Er kommt mit hängendem Kopf zur Skatrunde zurück und sagt: „Oh je, Polizeikontrolle fast 2 Promille. Der Führerschein ist weg. Bier haben wir auch keines. Was machenwir nun?“ Darauf der Realschullehrer: „Lasst mich das machen, die werden nicht noch einmal kontrollieren.“ Daraufhin steigt er in sein Auto und fährt weg. Eine Stunde später kommt er wie auch der andere Lehrer mit hängendem Kopf und ohne Bier zurück: „Mist, Polizeikontrolle, zu viel Alkohol. Der Führerschein ist weg und wir haben immer noch kein Bier. Was machen wir bloß?“ Darauf der Sonderschullehrer: „Ich fahre Bier holen, die werden nicht ein drittes Mal kontrollieren.“ Steigt ins Auto und fährt weg. 15 Minuten später, der Sonderschullehrer kommt zurück. 4 Sixpacks Bier dabei und die Führerscheine noch dazu. „Hier!“, sagt er zu den anderen beiden Lehrern, „Da ist das Bier und eure Führerscheine.“ Völlig erstaunt nehmen die anderen beiden Lehrer Ihre Führerscheine und das Bier. „Wie hast Du denn das gemacht?“ fragen Sie. „Keine Kontrolle?“ Darauf der Sonderschullehrer: „Doch natürlich bin ich kontrolliert worden, aber ich kenn doch meine Jungs!“

Eine Blondine will einen BMW kaufen. Sie geht zum Autohändler und will wissen, was ein 3-er BMW kostet. Der Händler fragt: Wollen Sie den BMW 316 oder den BMW 318?“ Da antwortet sie: „Dann nehme ich den BMW 318, auf die 2 Euro kommt es mir nicht an!“

„Ppa, an was glauben die Zeugen Jehovas?” „Dass man Ihnen die Türe öffnet.“

Ein 80jähriger kommt zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, früher habe ich beide Hände gebraucht um ‚ihn‘ runterzudrücken. Später brauchte ich nur noch eine Hand, und jetzt, jetzt kann ich das mit nur zwei Fingern! Sagen Sie mal, Herr Doktor, ist das normal, dass man im Alter eine solche Kraft in den Händen bekommt?“

Ein Ehepaar stirbt und kommt gemeinsam in den Himmel. Petrus begrüßt die beiden sehr herzlich und erklärt ihnen: „Dahinten, die Villa mit Swimmingpool, Sauna, Fitnesscenter, Garten, eigenem Butler, Köchin, Haushälterin und Gärtner werden Sie bewohnen.“ Als Petrus außer Hörweite ist, schreit der Ehemann seine Frau vorwurfsvoll an: „Du mit Deinen verdammten Knoblauchpillen – das hätten wir alles schon vor zehn Jahren haben können!“

Pech gehabt
Einem Arbeitgeber wird ein Lügendetektor-Roboter angeboten. Mit diesem könnte er im Zweifelsfalle kontrollieren, ob seine Mitarbeiter ihn bei Fehlzeiten, bei fehlendem Material oder falschen Abrechnungen belügen. Bevor er den teuren Roboter kauft, möchte er ihn zuvor zuhause testen. Als der Sohn am späten Abend nach Hause kommt, fragt der Vater: Wieso kommst du so spät nach Hause?     Sohn: Ich war noch in der Schule. Wir haben dort eine Aktionsgruppe gebildet. Der Lügendetektor-Roboter gibt dem überraschten Sohn eine Ohrfeige. Murmelt der Sohn:  Okay, ich war bei einem Freund. Wir haben einen James Bond Film geguckt. Der Lügendetektor-Roboter gibt dem Sohn erneut eine Ohrfeige. Der Sohn ruft mit rotem Kopf: Okay, ich habe dort einen Porno-Film geguckt. Der Vater empört sich: In deinem Alter wusste ich überhaupt nicht was Porno bedeutet. Der Roboter gibt dem Vater eine Ohrfeige. Die Mutter lacht laut: Er ist eben dein Sohn! Der Roboter gibt der Mutter eine Ohrfeige.

Frage bei der Jagdprüfung: Nennen Sie den Unterschied zwischen Waldkautz und Uhu! Die fast professionelle Antwort: „Uhu klebt besser”!

Der Arzt beugt sich über den Patienten, untersucht ihn und sagt: „Tut mir leid, Frau Müller Ihr Mann ist tot!“ Doch der Mann im Bett protestiert ganz schwach: „Nein, ich lebe doch noch.“ Daraufhin seine Frau: „Halt doch den Mund, Erwin, das wird der Herr Doktor wohl besser wissen als Du!“

Der wichtige Unterschied zwischen Männern und Frauen? Frauen können einen Orgasmus vortäuschen – Männer eine ganze Beziehung

Lebensweisheit: Was zählt, ist nicht die länge des Zauberstabs, sondern der Zauber im Stab!!!!

Ein Motorradmechaniker demontierte gerade den Zylinderkopf aus dem Motor einer Harley, als er einen bekannten Herzchirurg in seinem Laden entdeckte. Der Chirurg war gekommen, um einen Blick auf sein neues Motorrad zu werfen. Der Mechaniker schrie durch die Garage: „Hey, Doc, ich habe eine Frage“? Der Chirurg ein wenig überrascht, ging zu dem Mechaniker, der an dem Motorrad arbeitete. Der richtete sich auf, wischte sich die Hände an einem Lappen sauber und sagte: „Also Doc, schauen Sie sich diesen Motor an. Ich öffne sein Herz, nehme seine Ventile raus, repariere sie, baue sie wieder ein, und wenn ich fertig bin, funktioniert alles wieder wie neu. Nun erklären Sie mir bitte, wie kommt es, dass ich nur so wenig Geld dafür bekomme, und Sie das große Geld kassieren, obwohl wir im Grunde die gleiche Arbeit machen?“ Der Chirurg hielt inne, lächelte, beugte sich zu dem Mechaniker, und flüsterte ihm zu…“Versuchen Sie das einmal bei laufendem Motor…“

Zwei Ingenieure treffen sich. Fragt der eine: „Hast du ein neues Fahrrad?“ Sagt der andere: „Ja, und das kam so: Als ich gestern durch den Park spazieren ging, fuhr eine Frau an mir vorbei, sah mich, sprang vom Rad, riss sich die Kleider vom Leib und schrie: ‚Nimm dir, was du brauchst!‘ Gut, dachte ich – und nahm das Fahrrad.“ Der erste Ingenieur denkt kurz nach und nickt dann zustimmend: „Gute Wahl. Die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!“

Lebensweisheit

Ein Arbeitsloser bewirbt sich als Kloreiniger bei der Firma IBM. Doch da er noch keine eigene E-Mail-Adresse hat, bekommt er die Stelle nicht – laut IBM existiert er ja als Mensch ohne E-Mail-Adresse gar nicht…

Mit seinen letzten 20 €, die er besitzt, kauft er wunderbare Erdbeeren und verkauft sie in kleinen Schälchen zusammen mit Schlagsahne, an die Besucher eines Badesees. Abends hat er seinen Einsatz verdreifacht.

Am nächsten Tag kauft er für 40 € Erdbeeren – und macht 120 € Umsatz. Er arbeitet daraufhin noch länger, noch härter, kauft irgendwann einen Lieferwagen usw.

Zehn Jahre sind vergangen und er ist ein reicher Mann geworden. Er sitzt mit einem Finanzberater zusammen, der ihm eine große Lebensversicherung verkaufen will.

Am Ende des Verkaufsgespräches will der Finanzberater die E-Mail-Adresse seines künftigen Kunden – doch der Mann hat immer noch keine…

„Unglaublich! Sie sind so reich geworden und das ohne eine E-Mail-Adresse. Was wäre wohl erst aus Ihnen mit einer E-Mail-Adresse geworden?“

 Lauf der Geschichte:

Mit 8 

Du nimmst sie ins Bett um ihr eine Geschichte zu erzählen
Mit 18 
Du erzählst ihr eine Geschichte und nimmst sie mit ins Bett

Mit 28 
Du brauchst ihr keine Geschichte zu erzählen um sie ins Bett zu kriegen

Mit 38 
Sie erzählt dir eine Geschichte und nimmt dich mit ins Bett
Mit 48 
Sie erzählt dir eine Geschichte um zu verhindern ins Bett zu gehen
Mit 58 
Du bleibst im Bett um ihre Geschichte nicht hören zu müssen

Mit 68 
Wenn du sie ins Bett kriegst…. das wär vielleicht eine Geschichte!
Mit 78 
Welche Geschichte? Welches Bett? Wer zum Teufel sind Sie?

„Ganz einfach“, antwortet der reiche Mann lächelnd, „Scheißhausputzer bei der IBM!“

 

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*