Vortrag und Diskussion: „Selbst- und Nahversorger als regionale Zukunftsperspektive“

Donnerstag, 25. Jänner, 20.00 Uhr, ORF-Landesfunkhaus Dornbirn.

Über viele Jahrzehnte war Selbstversorgung in Vorarlberg selbstverständlich und sicherte die Ernährung und das Überleben für breite Bevölkerungsschichten. Dann wurden vielerorts Nutzgarten und Obstbaumkulturen aufgelöst. Erst in den letzten Jahren hat die Idee der Selbstversorgung wieder an Boden gewonnen. Frische Lebensmittel aus dem eigenen Garten, die Freude am Gärtnern, das Interesse an ökologischen und sozialen Prozessen und die Lust, selbst etwas anbauen und bewirken zu können, sind wohl die Hauptmotive dieser Entwicklung.
Wieviel Gemüse und Obst isst ein Mensch und welche Fläche braucht es, um diese biologisch zu erzeugen? Was können Selbst- und Nahversorgungsinitiativen alles bewirken und wie können wir als mitgestaltende Lebensmittelkunden, Grundstückseigentümer, wie können auch Raumplanung, Architektur, Land und Kommunen diesen Trend unterstützen und nutzen?

Isabella Moosbrugger

20.00 Uhr
Begrüßung
Impulsbeiträge von:
– DI Andrea Heistinger, Agrarwissenschaftlerin, Schiltern NÖ
– DI Christoph Wiesmayr, Rurbanist/Architekt, Kunstuniversität Linz
Isabella Moosbrugger, Obfrau Gartenfreunde Reuthe-Bezau

Andrea Heistinger

21.00 Uhr
Publikumsgespräch mit Referenten und geladenen Gasten:
Markus Ammann, Obmann Obst- und Gartenkultur Vorarlberg
Harald Nesensohn, Dorfladen Laterns und Leiter des LEADER-Projektes „Vermarktungsdrehscheibe Vorderland-Walgau-Bludenz“
Dietmar Brunner, Fachgruppenobmann Lebensmittelhandel der WKV
David Steyer, Gärtner und integrativer Gartentherapeut, SoLaWi Ravensburg

Christoph Wiesmayr

Im Anschluss gemütlicher Austausch bei regionalen Getränken.
Moderation: Jasmin Ölz und Ernst Schwald
Der Eintritt ist frei.
Anmeldung telefonisch unter 05572/301-0 oder per E-Mail an karten.vbg@orf.at

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*