TV-Dokumentation aus Vorarlberg: „Tore zur Welt – der Güterbahnhof Wolfurt“

Sonntag, 19. August 2018, 18.20 Uhr, ORF 2

Es ist eine kleine Welt für sich, ein geschäftiges Kommen und Gehen. Der Güterbahnhof Wolfurt, dessen Containerterminal in den letzten vier Jahren ausgebaut worden ist, ist Vorarlbergs Tor zur Welt. Regelmäßig treffen hier Waren aus Übersee, Asien, den Seehäfen oder auch Osteuropa ein. Holz aus Tschechien, Treibstoff aus Innerösterreich werden angeliefert, Erzeugnisse der Vorarlberger Industrie, Altpapier oder Altmetall werden zu den Kunden gebracht. Doch was passiert genau auf dem elf Hektar großen Bahnhof, der in Österreich einzigartig ist?

Der Güterverkehr auf der Schiene soll durch den vergrößerten Terminal einen neuen Impuls bekommen. Mit dem einzigen Binnenzollamt Österreichs an einer EU Außengrenze ausgestattet, werden in Wolfurt täglich 400 bis 600 LKW abgefertigt, die Waren in die Schweiz und Liechtenstein ausführen. Eine eigene Betriebsfeuerwehr sorgt für die Sicherheit am Bahngelände, Reinigungsteams putzen nachts die Personenzüge, gigantische Kräne heben und stapeln Schiffscontainer, als ob sie federleichte Legosteine wären. Das Kamerateam des ORF Vorarlberg begleitet in der Dokumentation „Tor zur Welt – Der Güterbahnhof Wolfurt“ (Gestaltung: Marion Flatz-Mäser) Menschen, die hier arbeiten und vom Reiz dieses einzigartigen Arbeitsplatzes erzählen.
Die Dokumentation „Tor zur Welt – Der Güterbahnhof Wolfurt“ ist am 19. August um 18.20 Uhr im Rahmen der Reihe „Österreich-Bild“ auf ORF 2 zu sehen.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*