Tour de Suisse-Champion Lopez vom Spital zur 69. Österreich Rundfahrt

Am kommenden Sonntag beginnt die 69. Österreich Rundfahrt in Graz.

Nachdem die 72h-Nennfrist abgelaufen ist, formiert sich das Starterfeld der 144 Profis. Neben einem amtierenden Olympiasieger, Weltmeistern, Tour de France-, Giro d’Italia- und Vuelta-Etappensiegern und Top-Ten-Fahrern bei Grand Tours freuen sich die Organisatoren über einen Jungstar der kommenden Jahre: Miguel Angel Lopez, der im Vorjahr im Alter von nur 22 Jahren bereits die Tour de Suisse gewann!Patrick Schelling (SUI) und MTB Marathon WM Bronzemedaillengewinner Daniel Geismayr (AUT) führen eine junge, ambitionierte Mannschaft in die diesjährige Ö-Tour – Reinier Honig zurück im Team!
Auch in diesem Jahr wird das Team Vorarlberg an der Österreich Rundfahrt mit einer bis in die Haarspitzen motivierten und top vorbereiteten Mannschaft antreten! Bei der 69. Austragung der Int. Ö- Tour werden allen voran Patrick Schelling und Daniel Geismayr die Männer für das Gesamtklassement sein. Ihnen zur Seite stehen werden bzw. wurden von der sportlichen Leitung nominiert: Sebastian Baldauf, Lukas Meiler (beide GER), Gian Friesecke, Fabian Lienhard (beide SUI), Reinier Honig (NED) und Maximilian Hammerle (AUT).


Schelling und Geismayr – zwei Speerspitzen zum Angreifen!
Patrick Schelling, der Gesamtklassement Dritte vom Vorjahr, zeigte sich in den letzten Aufritten in einer sehr guter Verfassung und kennt die Schlüsselstellen mit Kitzbühler Horn und Großglockner. Patrick gibt sich gewohnt locker und das ist gut so, denn die Rundfahrt dauert sieben Tage und endet in Wels. Somit ein langer Weg und es kann jeden Tag viel passieren.
Daniel Geismayr`s Österreich Rundfahrt Premiere bekommt mit der am vergangenen Sonntag errungenen Medaille bei den Championships in Singen an der MTB Marathon WM einen besonderen Touch. Daniel freut sich sehr auf die Rundfahrt und hat bereits an der Tour de Savoie bewiesen, dass auch auf der Straße die Form stimmt. Wichtig sind vor allem die ersten Etappen u die Abstimmung im Team, dann ist alles offen und viel möglich!
Youngster erhalten das Vertrauen – Unterstützung kommt von Routinier Reiner Honig!
Zahlreiche junge Fahrer stehen des Weiteren im Aufgebot. Allen voran der Vierte der Schweizer Straßenmeisterschaften Fabian Lienhard brennt auf einen Erfolg. Er hat bereits mit Rang drei bei Rund um Köln seine Anwartschaft auf ein Etappenpodium angemeldet, ebenso wie sein Landsmann Gian Friesecke mit konstant starken Leistungen in diesem Jahr – Gian wie auch Fabian wird man des Öfteren auch in den Spitzengruppen sehen, das ist ihr Metier und hält den anderen den Rücken frei!
Mit Sebastian Baldauf und Lukas Meiler rücken zwei Edeldomestiken und treue Helfer mit Chancen auf gute Etappenergebnisse in das Aufgebot des Teams. Sebastian Baldauf gilt als bergfester Fahrer mit einer guten Rennübersicht. Lukas Meiler freut sich auf sein Ö-Tour Debut in seinem dritten Team Vorarlberg Jahr – er hat sich diesen Start durch seinen unermüdlichen Einsatz redlich verdient – ein toller Teamplayer wie auch Sebastian!
Reinier Honig ist die große Überraschung dass er überhaupt dabei sein kann! Nach seinem Schlüsselbeinbruch bei Paris-Aras vor gut fünf Wochen, zeigte er sich bei den holländischen Meisterschaften bis Kilometer 200 bereits in guter Verfassung. Er wird als alter Hase und Routinier eine wichtige Rolle in Bezug auf die junge Garde einnehmen – das Team freut sich sehr, dass Reinier wieder back ist. Zudem kennt er die Rundfahrt, da bereits mehrere Male mit dabei war mit dem Team Vorarlberg (2014) und auch mit anderen Teams.
Newcomer Hammerle erhält das Vertrauen!
Maximilian Hammerle (Lauterach) wir als zweiter „echter Vorarlberger“ die  Farben des Team in der großen Schleife Österreichs vertreten. „Saucool“ war sein erster Kommentar nach der Nominierung. Noch zu Beginn der Saison für nicht möglich gehalten, hat „Max“ sich speziell in letzter Zeit sehr positiv entwickelt und wird sein Bestes geben die Leader in den Etappen entsprechend zu supporten.
Spannende, offene und interessante Streckenführung!
Bereits der Auftakt der Ö-Tour am kommenden Sonntag in Graz auf den Schlossberg verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden. Ein Bergsprint auf 800 Meter Länge. Auch auf den Folgeetappen am Montag nach Wien, nach Pöggstall und nach Altheim, heißt die Devise keine Zeit verlieren und Gruppe verpassen. Sehr gefährliche diese langen und welligen Abschnitte. Genau diese Etappen werden immer wieder gerne unterschätzt. Am Donnerstag 7. Juli geht es von Salzburg nach Kitzbühel und rauf auf das berüchtigte Horn. Seit vielen Jahren im Programm wird hier die erste Selektion im Kampf um das Gelbe Trikot stattfinden. Der Folgetag von Kitzbühel über Pass Thurn, Felbertauern, Iselsberg, Großglockner, sowie der Schlussanstieg nach St. Johann im Alpendorf wird die Entscheidung bringen – 212,5 Km und 3.258 Höhenmeter. Die Tour endet am Samstag 8. Juli in Wels, hoffentlich mit einem erfolgreichen Team Vorarlberg!

Etappenübersicht 69. Int. Österreich Rundfahrt:
Sonntag 2. Juli:                 Graz – Schlossberg / 800 Meter (Prolog)
Montag 3. Juli:                 Graz – Wien / 193,8 Km – 799 HM
Dienstag 4. Juli:                 Wien – Pöggstall / 199,6 Km – 1389 HM
Mittwoch 5. Juli:              Wieselburg – Altheim / 226,2 Km – 1017 HM
Donnerstag 6. Juli:          Salzburg – Kitzbüheler Horn / 82,7 Km – 1054 HM
Freitag 7. Juli:                    Kitzbühel – St. Johann Alpendorf / 212,5 Km – 3.258 HM
Samstag 8. Juli:                 St. Johann Alpendorf – Wels / 203,9 Km – 1021 HM

Team Vorarlberg Kader:  Daniel Geismayr, Maximilian Hammerle, Patrick Schelling, Fabian Lienhard, Gian Friesecke, Lukas Meiler, Sebastian Baldauf, Reinier Honig.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*