Startschuss zur Stockcar-Saison 2018 am 21. April in Natschbach-Loipersbach

Nächsten Samstag, 21. April, wird die heurige Punktejagd auf dem Sandbahn-Oval on Natschbach-Loipersbach eröffnet.
Auf die Fans wartet wieder tolle Action in mittlerweile bereits fünf Klassen.
Denn auch die Volvo-„Elche“ röhren wieder. 

Es geht wieder los! Der erste Renntag zum Stockcar Racing Cup 2018 steht unmittelbar bevor. Am nächsten Samstag, dem 21. April, darf sich die mittlerweile riesige Fanschar dieser rassigen Motorsport-Serie wieder auf einen actionreichen Tag einstellen. Auf der Sandbahn der Sportarena in Natschbach-Loipersbach messen sich wieder Piloten in diesmal bereits fünf verschiedenen Klassen, um bis zum Ende einer sechs Renntage umfassenden Saison ihre jeweiligen Meister zu finden. Der Stockcar Racing Cup wird in den Kategorien Formel 2, Saloon Car, Stockcar Heckklasse, Stockcar Juniorklasse und – seit heuer wieder – in einer eigenen Stockcar Volvo Klasse ausgetragen.


„Es wird so sein, dass wir bei den Saloon Cars wieder die meisten Teilnehmer begrüßen können“, freut sich das Cup-Organisationsduo Andreas Kampichler und Gerald Koloc auf die Punktejagd. Zugelassen sind hier lediglich Fahrzeuge mit Frontantrieb und einem Hubraum bis 2000 ccm sowie ausschließlich mit werkseitig mitgeliefertem Originalmotor. Titelverteidiger ist seit bereits zwei Jahren Lukas Troll aus Hausbrunn im Weinviertel.
Der Titelverteidiger bei den bis zu 185 PS starken Formel-2 -Boliden heißt Marcus Lechner aus Grafenbach. Hier hat sich der Seibersdorfer Paul Bierl, der letztes Jahr in der Heckklasse gefahren und Vizemeister geworden ist, ein Cockpit für diese Saison gesichert.


Eine Fortsetzung erfährt heuer die erst letztes Jahr gegründete Stockcar Heckklasse. Wie der Name schon sagt, werden dabei hinterradgetriebene Fahrzeuge (bis 5000 ccm) durchs Oval gejagt. Den ersten Titel in dieser Kategorie sicherte sich Stockcar-Organisator Gerry Koloc – allerdings erst in einem nervenaufreibenden Finaltag, wie er sich zurückerinnert. „Ich hatte erst mit einer defekten Zylinderkopfdichtung zu kämpfen, und im Finale habe ich mich mit einer zerfetzten Ölablassschraube wenigstens über eine Runde retten können, die aber auch wichtige Punkte gebracht hat.“
Groß eingeschlagen hat letztes Jahr auch die Stockcar Juniorklasse. Kampichler: „Hier waren am Ende bereits bis zu zwölf Nachwuchstalente am Start.“ Für die Juniorklasse sind Fahrer/Fahrerinnen zwischen 13 und 17 Jahren zugelassen. Sie lenken Fahrzeuge bis zu maximal 1600 ccm bzw. 100 PS. Der regierende Meister kommt aus Puchberg und heißt Michael Kindl. Der 15-jährige Niederösterreicher setzte sich am Finaltag knapp gegen den Neunkirchner Gabriel Giuglea durch.
NEU IM PROGRAMM ist heuer die Volvo-Klasse. Nach einem Jahr Pause kehren die „Elche“ in den Stockcar Racing Cup zurück. „Es werden so an die zehn Starter erwartet“, freut sich Organisator Andreas Kampichler auf die Wiedereinsteiger. Dass es durch den Start einer weiteren Klasse ein zu langer Wettkampftag werden könnte, davor hat man vom Veranstalter her keine Sorge. Kampichler: „Wir stellen den Zeitplan ein wenig um, werden durch Zusammenlegungen und Verkürzungen bei den Trainingsfahrten Zeit einsparen.“
Mehr Informationen zum Stockcar Racing Cup finden Sie unter www.stockcar-racing.com

Die Stockcar-Renntermine 2018
Renntag 1       21. April          in Natschbach
Renntag 2       19. Mai            in Natschbach
Renntag 3       16. Juni           in Natschbach
Renntag 4       14. Juli            in Natschbach
Renntag 5       22. Sept.         in Natschbach
Renntag 6       20. Oktober     in Natschbach

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*