Spielberg mitten im DTM-Titelkampf 2018

Wenn die DTM von 21. bis 23. September zum achten Mal in Folge auf dem Red Bull Ring gastiert und damit eine fantastische Motorsport-Saison 2018 am Spielberg krönt, nehmen zwei Österreicher ihre Heimrennen in Angriff.

Bevor die Steiermark ruft, standen am Mittwoch in Wien Lucas Auer und Philipp Eng sowie der amtierende Champion und Wahl-Österreicher René Rast gemeinsam mit dem DTM-Vorsitzenden Gerhard Berger Medienvertretern Rede und Antwort zum vorletzten und möglicherweise entscheidenden Rennwochenende der DTM 2018. Tickets für das mit Spannung erwartete Österreich-Gastspiel mit den hochattraktiven Partnerserien FIA Formel-3-Europameisterschaft und Boss GP können sich Fans unter www.projekt-spielberg.com/ticket-station sichern!
Vorentscheidung auf dem Red Bull Ring?
Zwei Saisonstopps und vier Rennen trennen den nächsten DTM-Champion vom vollen Erfolg! Nach den Läufen 15 und 16 am vergangenen Wochenende auf dem Nürburgring haben noch mehrere Piloten den Titel im motorsportlichen Fadenkreuz. Mit seinem historischen Doppelsieg nach zwei Mal Pole Position und der vollen Punktezahl von 56 Zählern reitet der amtierende Champion René Rast eine bemerkenswerte Attacke in Richtung des britischen Mercedes-Führungs-Duos Gary Paffett (GBR) und Paul di Resta. Auf Platz 7, mit 39 Punkten hinter René Rast, sind für Lucas Auer die Top 3 in der Endabrechnung auf alle Fälle noch drin. Ordentlich Rückenwind hat der Tiroler von 21. bis 23. September, wenn zehntausende Fans ihre Local Heroes im Herzen der Steiermark kräftig pushen! Für den Salzburger Philipp Eng geht es immerhin auch um den ersten DTM-Sieg seiner Karriere, den er nur zu gerne vor heimischem Publikum feiern möchte!
Von der Rallyepiste auf den DTM-Asphalt.
Mitten unter den DTM-Titelkampf 2018 am Spielberg wird sich als hochkarätiger Gaststarter der fünffache Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier mischen. Am vorletzten Rennwochenende der Saison nimmt der Franzose erstmals im Cockpit eines Mercedes-AMG C 63 DTM Platz und misst sich im direkten Wettkampf mit 18 Rundstreckenprofis anstatt gemeinsam mit Co-Pilot Julien Ingrassia gegen die Zeit zu kämpfen.
DNA der DTM sorgt für Motorsport pur.
Insgesamt 20 Rennen auf zehn Rennstrecken in ganz Europa, drei Hersteller auf Augenhöhe, eingeschränkter Boxenfunk, reduzierte Aerodynamik, 18 Fahrer, deren Leistung die absolute Hauptrolle spielt, PS-Boliden, die ihre Kraft aus V8-Motoren brüllen, gnadenlose Positionskämpfe und ein hochkarätiges Fahrerfeld, das mit seiner Leistungsdichte noch für zahlreiche Überraschungen sorgen kann – all das macht die DTM aus. Den heimischen Fans ist wieder ein Motorsport-Wochenende erster Klasse garantiert! Live und hautnah dabei sind sie unter www.projekt-spielberg.com/ticket-station.
Fahrerlager-Tickets für DTM ganz nah.
Wer das Benzin förmlich schmecken will, sollte sich exklusive Fahrerlager-Tickets gönnen. Einblicke gibt es damit unter anderem in die Boxengaragen, wo die Teams an den Rennfahrzeugen schrauben. In drei sogenannten Pitview-Areas – einer pro Hersteller – können die Fans, nur durch eine Scheibe getrennt, aus nächster Nähe mitverfolgen, wie am Setup der Autos gearbeitet wird. Eine zweite Variante, den Heiligtümern der Rennställe nahezukommen, sind die Pitwalks am Samstag und Sonntag.
Rot-weiß-rote Power in der Formel 3…
Am DTM-Wochenende 2018 auf dem Red Bull Ring sorgen zwei Partnerserien für zusätzliche Action auf der Rennstrecke. Rad an Rad mit klingenden Namen wie Mick Schumacher kämpft der Österreicher Ferdinand Habsburg-Lothringen bei drei Rennen in der FIA Formel-3-Europameisterschaft um seinen Heimsieg.
…und im BOSS GP.
Als zweite Partnerserie sorgt erstmals die BOSS GP – „Big Open Single Seater“ – für Formel-Feeling auf dem Red Bull Ring. Am Start sind Boliden aus der Formel 1, GP2, World-Series-by-Renault, IndyCar und Formula Superleague. Am Spielberg werden unter anderem legendäre Rennautos von Toro Rosso, Benetton, Arrows, Minardi und Super Aguri am Start sein – darunter auch zwei Benetton B197 des Jahrgangs 1997, mit denen neben Jean Alesi und Alexander Wurz auch Österreichs F1-Legende und der aktuelle DTM-Vorsitzende Gerhard Berger um Grand-Prix-Siege gekämpft hat. Eingeteilt in zwei Klassen starten in der BOSS GP Königsklasse ehemalige Formel-1- und IndyCar-Boliden. Vor dem BOSS-GP-Saisonfinale am Spielberg führt der Österreicher Ingo Gerstl im Toro-Rosso-Cosworth von 2006 mit 250 Punkten die Tabelle an. In der Formula-Klasse kämpfen die Piloten mit Dallara Autos aus der GP2 mit 4,0-Liter-V8-Motoren um den Sieg. In der BOSS GP geben die Piloten auf dem Red Bull Ring fünf Mal Gas. Vor zwei Rennen gibt es zwei Freie Trainings und ein Qualifying.
Alle Informationen zur DTM 2018 sind unter www.dtm.com  zu finden. Details zu den Rennen auf dem Red Bull Ring gibt es unter www.projekt-spielberg.com  und in der Spielberg App.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*