Porsche ist mit zwei ausgefallenen Modellen beim 12. Gaisbergrennen

Porsche Vorstand Wolfgang Hatz und Walter Röhrl mit zwei ausgefallenen Porsche Modellen am Start.

Porsche beim 12. Gaisbergrennen

Porsche_1960_356_B_1600_GS_Carrera_GTL_Abarth

Bereits zum 12. Mal wird heuer das traditionelle Gaisbergrennen ausgetragen, das auch diesmal wieder eine große Anzahl an historisch wertvollen Rennsportwagen anzieht, die sich in der Stadt Salzburg und dem angrenzenden Hausberg in drei Klassen untereinander messen.
Vom 28. bis 31. Mai prägen die top-restaurierten Oldtimer – viele mit historischer Rennsportge-schichte – das Stadtbild. Wie immer mit dabei ist die legendäre Sportwagenmarke Porsche, die die stärkste Präsenz im ca. 150 Teilnehmer umfassenden Starterfeld hält.
Aus der historischen Sammlung der Sportwagen Porsche geht diesmal ein 550 A Spyder, Bj. 1957, pilotiert von Wolfgang Hatz, Vorstand für Forschung und Entwicklung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, an den Start. Dieser besonders leichte Mittelmotor-Sportwagen (540 kg) leistet aus einem Hubraum von 1.500 ccm 135 PS und erreicht eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von bis zu 240 km/h.
Auch Walter Röhrl, dreifacher Rallye Weltmeister und Porsche Entwicklungsberater kommt nach Salzburg und wird einen Porsche 356 B Carrera Abarth, Bj. 1961 pilotieren. Dieser legendäre Sportwagen, von dem lediglich 21 Stück produziert wurden, gewann neben unzähligen anderen namhaften Motorsportveranstaltungen drei Mal infolge die Grand-Turismo Weltmeisterschaft und war 1962 Teilnehmer am 24 Stunden Rennen in Le Mans. Der Abarth-Carrera, wie er in Insider-kreisen genannt wurde, zählt heute zu einem der absoluten Raritäten am Oldtimer-Markt.
Und damit auch alles seine gute Ordnung hat, wird Dr. Helmut Eggert, Markenleiter der Sportwa-genmarke Porsche Österreich, in einem Original 356 Gendarmeriefahrzeug, Bj. 1960 am Bewerb teilnehmen.
Die Gaisbergrennen, die in der Zeit von 1929 bis 1969 ausgetragen wurden, zählten zu den größ-ten und wichtigsten Motorsportveranstaltungen Europas. 2003 begann dann die neue Ära in der Geschichte des Gaisbergrennens. Seither präsentiert es sich als Motorsportveranstaltung für ex-klusive historische Renn- und Sportwagen, bei der insgesamt sechs Wertungsprüfungen zu absol-vieren sind.
Der diesjährige Start des Gaisbergrennens erfolgt mit dem City Grand Prix am Donnerstag, dem 29. Mai, um 15 Uhr auf dem Residenzplatz. Am Freitag folgen zwei Wertungsprüfungen auf den Gaisberg und am Samstag je eine auf dem Salzburgring und eine weitere auf den Gaisberg.

Porsche

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*