Maker Faire Bodensee setzt Tüftler am 15. und 16. Juli in Szene

Je außergewöhnlicher desto besser.

Vom Gürtel aus Fahrradreifen, über Laser Schmuck oder Accessoires aus Müll, bis hin zum selbstgebauten Roboter: Auf der Maker Faire Bodensee präsentieren rund 80 Aussteller am 15. Und 16. Juli einzigartige Produkte, technische Ideen und jede Menge Tüftler-Geist.

„Die Maker Faire Bodensee bietet Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie. Bastel- und Technik-Fans können sich bei zahlreichen Projekten inspirieren lassen und auch der Nachwuchs kommt bei den Mitmach-Angeboten auf seine Kosten“, berichtet Projektleiterin Petra Rathgeber. Auch für die musikalische Untermalung ist gesorgt: Erstmals wird die One Love Maschine Band auf der Veranstaltung auftreten – neun Roboter greifen viermal täglich in die Tasten und in die Saiten.
Museen, Hochschulen, AGs, Hersteller von 3D-Druckern, Verlage sowie private Tüftler und viele mehr stellen in der Halle B1 ihre neuesten Einfälle und technischen Entdeckungen vor. Voll im Trend liegen dabei 3D-Druck, selbstgebaute Drohnen, Casemodding, wenn das Gehäuse eines Computers optisch verändert oder verschönert wird, oder Upcycling, wenn ausgediente Alltagsgegenstände eine ganz neue Bestimmung erhalten. Flankiert werden die zahlreichen, technischen und kreativen Projekte von einem vielfältigen Rahmenprogramm. Inspiration finden die Besucher beispielsweise in den Workshops oder bei den Vorträgen auf der Aktionsbühne.
Cosplayer imitieren sowohl durch Kleidung und Accessoires als auch durch Gesten und Verhaltensweisen ihre Lieblingscharaktere aus Filmen, Comics und Videospielen. Erstmals wird es ein Cosplay Village geben, in dem die Besucher Kostüme basteln, an Workshops teilnehmen oder einfach nur zuschauen können. Dort ist auch das Steampunk-Cafe geöffnet, wo retro-futuristische Elemente mit Materialien und Stilrichtungen des viktorianischen Zeitalters verknüpft werden.  Dieses Jahr findet die zweite Maker Challenge unter dem Motto „DIY Barkeeper“ statt. Alle kreativen Köpfe sind aufgefordert, an dem Wettbewerb teilzunehmen und eine Apparatur zu bauen, die einen genießbaren Drink mixen kann. Egal ob elektronisch oder mechanisch betrieben  – Hauptsache der Cocktail schmeckt am Ende.
Die Fränkel Stiftung und die Maker Faire Bodensee loben wieder einen Preis für junge Tüftler aus. Schüler-AGs von weiterführenden Schulen, die technische Projekte entwickelt haben oder an weiteren Ideen forschen, können ihre Erfindungen beim Young Maker Award auf einem eigenen Stand vorstellen.
Auf die äußeren Werte kommt es beim Casemodding an: Hier werden Computer so umgebaut, dass sie optisch beispielsweise einem Schlangenkopf, einem Baumstamm oder einem Buch gleichen. Bei den Modding Masters auf der Maker Faire Bodensee messen sich Casemodder mit ihren verrückten Umbauten. Spiel und Spaß steht im Freigelände der Messe auf dem Programm. Vom Kettcar über Torwandschießen bis hin zu Wasserspielen, langweilig wird es auch unter freiem Himmel nicht.
Die Maker Faire Bodensee öffnet ihre Tore von Samstag, 15. bis Sonntag, 16. Juli 2017. Die Amateurfunk-Ausstellung Ham Radio findet teilweise parallel von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Juli 2017 in Friedrichshafen statt. Die Tageskarte kostet 11 Euro, im Vorverkauf 10 Euro, die Familienkarte ist für 23 Euro erhältlich. Die Eintrittskarten berechtigen zum Besuch beider Veranstaltungen.
Weitere Informationen unter www.makerfairebodensee.com und www.facebook.com/makerfairebodensee.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*