Girls Day des Österreichischen Bundesheer erstmals in Vorarlberg

Der Girls Day am 27. April 2017 bietet jungen Frauen Einblicke in die beruflichen Möglichkeiten beim Österreichischen Bundesheer. Ob Panzerkommandantin, Militärpolizistin, Sanitäterin oder Militärpilotin – alle Berufsfelder werden in den jeweiligen Kasernen österreichweit vorgestellt. 150.000 junge Frauen der Jahrgänge von 1997 bis 2000 haben bereits eine persönliche Einladung des Ministers per Post erhalten.


Aufgrund des jährlich steigenden Interesses findet heuer der Girls Day erstmals in allen Bundesländern statt. 2015 informierten sich an sechs verschiedenen Standorten fast 950 junge Frauen, 2016 haben an sieben Standorten bereits knapp 1.400 Frauen den Girls Day besucht.
Am Girls Day lernen die Besucherinnen den Alltag von Soldatinnen und Soldaten sowie die militärische Ausrüstung und Geräte kennen. Dabei können sie sich bei den Informationsständen über die vielfältigen Jobchancen beraten lassen und vieles ausprobieren. Vor Ort erwarten die interessierten Frauen außerdem sportliche Übungen, ein Schießsimulator sowie Stationen mit Mutproben.

Girls Day – Vorarlberg – Programm

Datum:  Donnerstag, 27. April 2017

Ort: Haupttor der Walgau-Kaserne in Bludesch, Herbert-Tschamon-Straße 1

Beginn: 9:00 Uhr

Programm:

bis 9:00 Uhr: Eintreffen beim Haupttor der Walgau-Kaserne

9:00 bis 1010 Uhr: Begrüßung und Vortrag im Speisesaal

1015 bis 11:40 Uhr: Einblick in den Alltag von Soldatinnen (Waffenschau, Kampf um ein Gebäude, Präsentation der Militärmusik); Gesprächsmöglichkeiten mit Soldatinnen und Soldaten

11:50 bis 12:30 Uhr: Mittagessen

12:30 bis 15:00 Uhr: Einblick in den Alltag von Soldatinnen (Sport, Leben im Felde, Geländefahrt, Selbstverteidigung)

Anmeldungen bisher: In Vorarlberg haben sich mehr als 50 Frauen für den Girls Day angemeldet. 1800 Frauen sind es in ganz Österreich (Stand: 21.04.2017).
Soldatinnen beim Bundesheer
Beim Bundesheer gibt es derzeit 473 Soldatinnen (24.990 Soldaten), davon sind 26 im Auslandseinsatz, 43 im Ausbildungsdienst und 94 sind als Leistungssportlerinnen tätig. (Stand: 19.04.2017). In Vorarlberg ist eine Frau als Unteroffizier beim JgB23 beschäftigt. Zwei weitere Frauen sind aktuell bei der Militärmusik Vorarlberg in Bregenz.
In Vorarlberg haben sich von Jänner bis März 2017 10 Frauen, 4 davon für die Militärmusik Vorarlberg, als Soldatin beworben. Österreichweit sind es im selben Zeitraum 170 Frauen, das sind 100 Frauen mehr als in diesen drei Monaten des Vorjahres. Im Jahr 2016 haben sich insgesamt 428 Frauen beworben, 2015 waren es 258.
Derzeit befinden sich 77 Frauen in der Unteroffiziersausbildung, davon absolvieren 24 die Kaderanwärterausbildung 1 und 53 die Kaderanwärterausbildung 2. Im Vorjahr haben 12 Frauen an der Heeresunteroffiziersakademie sowie eine Frau an der Theresianischen Militärakademie abgeschlossen. Aktuell absolvieren zwei Frauen die Militärakademie sowie fünf Frauen sind in der Kaderanwärterausbildung für die Offizierslaufbahn.
Soldatinnen sind seit 1998 ein fixer Bestandteil beim Österreichischen Bundesheer. Am 1. April 1998 rückten die ersten sieben Rekrutinnen ein. Seither sind Frauen in allen Funktionen und Waffengattungen des Bundesheeres tätig – von der Militärpilotin bis zur Panzerfahrerin. Ihnen stehen dieselben Karriere- und Verdienstmöglichkeiten offen wie ihren männlichen Kameraden.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*