Freie Fahrt für E-Fahrzeuge auf die Großglockner Hochalpenstraße

Für die Besucher der IONICA von 21. - 24. Juni 2018.

„Freie Fahrt“ im wahrsten Sinne des Wortes lautet die Devise kommende Woche für alle Teilnehmer der IONICA Konferenz in Zell am See, denn sie sind eingeladen die prächtige Großglockner Hochalpenstraße mit eigenem E-Fahrzeug kostenlos zu „erfahren“.

Von Seiten der Betreiber der Panoramastraße setzt man sich bereits seit einigen Jahren vorausschauend mit dem Thema E-Mobilität auseinander. Im Sinne gelebter Nachhaltigkeit wurden während der letzten Jahre elf Ladestationen für E-Fahrzeuge auf der Hochalpenstraße eingerichtet. Die Partnerschaft mit IONICA, einer Initiative die sich ganz dem Thema E-Mobilität verschrieben hat und somit umweltfreundliches Fahren noch weiter forcieren will, ist man von Seiten der Großglockner Hochalpenstraße aus aufrichtiger Überzeugung eingegangen. Im Rahmen eines weltweit erstmaligen Side-Events während dem IONICA Kongresses, stellen sich erstmalig Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller einem 24 stündigen Dauertest, dessen Ziel sich am Ende der Panoramastraße befindet.
Internationale Spitzen aus Forschung, Wirtschaft und Politik werden während des IONICA Kongresses in Zell am See vom 21. bis 24. Juni ihre innovativen Ideen und neuesten Entwicklungen vor einem interessierten Publikum miteinander austauschen. Für einen inspirativen und entspannenden Ausgleich während der anstrengenden Kongresstage bieten die Veranstalter für die Teilnehmer Ausflüge in die majestätische Bergwelt der Großglockner Hochalpenstraße an – selbstverständlich mit Elektrofahrzeugen – und das Ganze kostenfrei!
Herausfordernder wird im Gegensatz dazu die Fahrt über die Hochalpenstraße für die Fahrer der erstmaligen „24h Endurance“. Noch niemals vorher wurden Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller gemeinsam einem 24-Stunden Dauertest unterstellt, weshalb man der Veranstaltung mit besonderer Spannung entgegensieht. Rund um die Uhr führt die Strecke um den Zeller See – immer mit dem Ziel vor Augen, möglichst viele gefahrene Kilometer für das jeweilige Team zu sammeln. Die Tour wird eine Gleichmäßigkeitsprüfung für die Fahrer darstellen
– eine gute Energie-Taktik der Fahrer sicherlich der Schlüssel zum Erfolg. Das ersehnte Ziel der Challenge befindet sich auf Österreichs höchst befahrbaren Berggipfel der Edelweiß-Spitze der legendären Großglockner Hochalpenstraße. Die E-Fahrzeuge-Teams werden planmäßig um 17.30 Uhr auf der Edelweiß-Spitze eintreffen.
Auch abseits der IONICA sind E-Fahrzeuglenker auf der Glocknerstraße herzlich willkommen
Bereits 2010 wurde auf der Panoramastraße die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge eingerichtet. In Laufe der kommenden Saisonen erweiterte man das Angebot kontinuierlich, auf gegenwärtig elf Stationen, darunter drei Tesla Supercharger. „Sauberes Fahren“ wird auf der Großglockner Hochalpenstraße außerdem mit attraktiven Sondertarifen belohnt. „Der Anteil an Elektro-Fahrzeugen wächst langsam aber kontinuierlich“, zeigt sich Dr. Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG, begeistert. „Die Großglockner Hochalpenstraße als Straße in den Nationalpark will einen Beitrag zur positiven Bewusstseinsbildung für „saubere Antriebsarten“ wie Elektromobilität leisten“.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*