Europas Motocross-Elite zu Gast in Möggers am 14./15. Juli 2018

Bei der 30. Auflage des MX Weekends fahren die Stars der ADAC MX Masters am 14./15. Juli 2018 im Leiblachtal um wichtige Meisterschaftspunkte. 

Nur ein Jahr nach den legendären Rennläufen zur Seitenwagen Weltmeisterschaft dürfen sich die Motocross Fans aus dem Vierländereck erneut auf Motorsport der Extraklasse freuen. Bereits zum vierten Mal gastiert mit den ADAC MX Masters Europas schnellsten MX-Rennserie im Vorarlberger Motocross Mekka. Gefahren wird in insgesamt vier verschiedenen Klassen: MX Junior Cup 85, MX Junior Cup 125, MX Youngster Cup und die europäische Elite MX Masters. Und die Vorfreude auf das Wochenende am 14./15. Juli 2018 ist groß. Immerhin gilt die Serie als Sprungbrett für kommende Superstars. So schaffte z.B. der Deutsche Motocross Superstar Ken Roczen über die ADAC MX Masters den Aufstieg in die USA.

Möggers ist der einzige österreichische Tourstop und der vierte von insgesamt sieben Stationen im diesjährigen Rennkalender. Auch aus diesem Grund hat sich das who-is-who der Serie für die Meisterschaftsläufe in Vorarlberg angesagt. Neben Max Nagl (GER) werden auch Henry Jacobi (GER) und Jeffrey Dewulf (BEL) am Startbalken in Möggers erwartet. Daneben werden auch Wildcards vergeben. So wird MCC Möggers Pilot Andy Baumgartner (CH) mit einer Sonderbewilligung an den Start gehen und ebenfalls kräftig am Gashahn drehen.
Von Seiten der Veranstalter freut man sich über das entgegengebrachte Vertrauen der Verantwortlichen. Die Investitionen der vergangenen Jahre, wie z.B. der neue Waschplatz oder die neue Beschallungsanlage, machen sich bezahlt und sind Grundvoraussetzung für solch großartige Rennveranstaltungen.

Verschärfte Strecke
Hinsichtlich der Strecke wird sich erneut einiges ändern. Einmal mehr wird der weltweit tätige Kult-Streckenbauer Freddy Verherstraeten aus Belgien den Kurs unter seine Fittiche nehmen und dementsprechend adaptieren. Fix ist: Die Strecke wird im Gegensatz zur letztjährigen Seitenwagen WM wieder „schärfer“ gemacht. Das heißt, jeder einzelne Table wird steiler und bissiger gemacht um dem europäischen Spitzenniveau der Fahrer gerecht zu werden. Die Piloten werden mit ihren Maschinen also deutlich höher und weiter springen. Ein Highlight ist sicher die Bergauf-Passage mit dem dazugehörenden Messepark-Jump (Triple-Step-up).  „Hier dürfen sich die Zuschauer über gewaltige Sätze freuen“, erklärt MCC-Möggers-Präsident Gregor Wucher.

Autogrammstunden, Livemusik
Im Rahmenprogramm wird wieder einiges geboten. Im Fahrerlager bei der Alten Säge werden die riesigen Motorhomes der Werkteams zu bewundern sein, es gibt Autogrammstunden mit den Topfahrern, ein Kinderprogramm mit Quad-Parcours, Hüpfburg usw. und am Samstagabend steigt die große MX-Partynight im riesigen Festzelt. In diesem Jahr sorgt die Liveband „High Voltage“ dafür, dass die Stimmung zum Kochen kommt. Spätestens mit dem Auftritt der GoGo-Girls steht das Zelt dann Kopf.

Alle Infos gibt es auch im Internet: www.mxweekend.at

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*