Dritter Lauf des KTM X-BOW CUP am Nürnburgring

Stuck/Stuck P15, nach vier Stunden alle in den Top 30!

Bereits im Qualifying konnten die insgesamt vier Teams einmal mehr den Speed des KTM X-BOW GT4 in der „CUP X“ Spezifikation unter Beweis stellen: Arne Hoffmeister und Benjamin Mazatis, letzterer bislang ebenfalls in einem KTM X-BOW GT4 im „Reiter Young Stars“ Nachwuchsprogramm im Rahmen der GT4 European Series Northern Cup unterwegs, stellten ihr Auto vom Team ISERT Motorsport auf Startplatz 24. Die Brüderpaarung Johannes und Ferdinand Stuck eroberte Platz 29, für das Vater-Sohn-Duo Axel und Max Friedhoff („Aimpoint Racing“) gab’s Platz 34 und die Paarung Nils Jung/Florian Wolf stellte ihren KTM X-BOW GT4 auf Startplatz 36.
Pünktlich zum Start um 12:00 Uhr zogen wieder einmal fdicke Regenwolken auf, dementsprechend war auch der sechste Lauf zur VLN, das „40. RCM DMV Grenzlandrennen“ von wechselhaften, sehr schwierigen Bedingungen geprägt. Die im Cup eingeschriebenen Teams ließen sich davon aber nicht beirren und nachdem dieses Mal dankenswerterweise kein Fahrzeug „abgeschossen“ wurde, konnten alle Teilnehmer das Potential der neuesten Cup-Klasse der VLN unter Beweis stellen. Johannes und Ferdinand Stuck, anfangs noch hinter dem Duo Hoffmeister/Mazatis, arbeiteten sich kontinuierlich nach vorne, zur Zieldurchfahrt lag das Brüderpaar dann sensationell auf Gesamtrang 15, was auch den ersten Platz in der Cup-Wertung brachte: „Was für ein fantastisches Wochenende – unser Dank geht an das Team ISERT Motorsport, die uns nach dem unglücklichen Aus im Qualifying vor zwei Wochen ein absolut perfektes Auto hingestellt haben. Ferdi ist super gefahren und während meines Stints war ich sofort im Flow und bekam das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Dass es am Ende nicht nur der Sieg im Cup sondern auch der 15. Gesamtrang wurde, ist natürlich höchst erfreulich und zeigt das Potential des Autos. Wir werden von Rennen zu Rennen schneller und wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten VLN-Lauf!


Nach vier Stunden Renndistanz lag die Paarung Arne Hoffmeister/Benjamin Mazatis nur ganz knapp hinter Stuck/Stuck. Hoffmeister wollte – nachdem Mazatis bei seiner KTM X-BOW GT4 Nordschleifen-Premiere einen schnellen wie fehlerlosen Mittel-Stint abgeliefert hatte – in den letzten Runden noch einmal alles in die Waagschale werfen und blies mit Rundenzeiten um 8:31 Minuten zum Angriff, allerdings verhinderte ein Cent-Defekt die finale Überfahrt über die Ziellinie. Benjamin Mazatis zeigte sich dennoch begeistert: „Ich hätte mir nie gedacht, dass ich mit Arne gemeinsam um den Sieg in der Cup-Wertung und einen Top-20-Gesamtrang mitfahren kann. Es hat riesigen Spaß gemacht und ich könnte mir gut vorstellen, im kommenden Jahr im Cup dabei zu sein!“
Der zweite Rang im „KTM X-BOW CUP powered by MICHELIN“ ging somit an Nils Jung und Florian Wolf, die nach ihrem unverschuldeten Ausfall beim fünften VLN-Rennen etwas Wiedergutmachung erfahren durften. „Rang 22 in der Gesamtwertung ist natürlich sensationell“, resümierte ein zufriedener Nils Jung nach Rennende und Florian Wolf ergänzte: „Zudem haben wir wieder gute Punkte für die Cup-Wertung geholt, das freut uns nach all dem Pech beim letzten Event natürlich doppelt!“
Nicht minder große Freude hatte schlussendlich auch die drittplatzierte Paarung, das Vater-Sohn-Duo Axel und Max Friedhoff, das in der Startaufstellung unmittelbar hinter Nordschleifen-Legende Uwe Alzen Position bezogen hatte und am Ende mit Platz 26 ganz souverän in die Top-30 fuhr. „Ein großes Dankeschön an das gesamte Team von Aimpoint Racing“, so Axel Friedhoff: „Langsam verstehen sie und wir das für uns neue Auto. Da ist es auch äußerst hilfreich, dass die Jungs von Reiter Engineering vor Ort sind und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es macht jedes Mal mehr Freude mit dem KTM X-BOW GT4 – und die Platzierung ist natürlich auch der Hammer!“


Nach drei von sechs Läufen haben sich Johannes und Ferdinand Stuck nun mit 24 Punkten an die alleinige Spitze der Gesamtwertung geschoben, Nils Jung und Florian Wolf liegen mit 16 Zählern auf Rang zwei, Axel und Max Friedhoff belegen mit 13 Punkten Platz drei. Das „57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen“ ist der siebente Lauf zur VLN und geht am 23.09.2017 über die Bühne, es bildet den Rahmen für den vierten Lauf des „KTM X-BOW CUP powered by MICHELIN“.
Interessenten können sich ab sofort mit allen Fragen an die eigens eingerichtete E-Mail-Adresse VLNCup@ktm.com wenden, auf der Website von KTM gibt es darüber hinaus einen Info-Folder zum Download: http://www.ktm.com/x-bow-vln-cup

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*