Dornier Museum startet mit Besucher-Rekord und neuem Programm in das Jahr 2018

2017 war das besucherstärkste Jahr des Dornier Museum Friedrichshafen seit Bestehen. Im abgelaufenen Jahr wurden im Luft- und Raumfahrtmuseum 123.100 zahlenden Besucher registriert. An diesen Erfolg möchte Museumsdirektor David Dornier im Jahr 2018 anknüpfen. Themenschwerpunkte im neuen Jahr sind das Jubiläum „50 Jahre Senkrechtstarter Do 31“ sowie ein Begleitprogramm zur „Landshut“-Ausstellung, die ab Herbst 2019 in einem neuen Hangar gezeigt wird.


Neuer Besucherrekord
Die Erfolgsgeschichte des Museums geht weiter. In seinem ersten Jahr als Chef des Museums kann Museumsdirektor David Dornier mehrere Erfolge verzeichnen. Durch seinen Einsatz hatte es die Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt geschafft, dass das Dornier Museum ab Herbst 2019 Ausstellungsort der 1977 von Terroristen entführten Lufthansa-Maschine „Landshut“ wird. Daneben konnte das Museum durch die zahlreichen Aktivitäten einen neuen Besucherrekord einfahren. „Mit 123.100 zahlende Museumsbesucher, was eine Steigerung von knapp 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet, können wir sehr zufrieden sein. Dieser Erfolg gehört allen voran unseren engagierten Mitarbeitern, die im vergangenen Jahr eine hervorragende Arbeit leisteten“, so Museumsdirektor David Dornier. Damit zählt das Dornier Museum zu den führenden Ausflugszielen in der Bodenseeregion und Technikmuseen der Bundesrepublik Deutschland.


50 Jahre Senkrechtstarter
Im Jahr 1968 absolvierte das bis heute einzige senkrechtstartende Transportflugzeug, die Dornier Do 31, ihren ersten Flug mit senkrechtem Start, anschließendem Reiseflug und senkrechter Landung. Die Entwicklung dieses Flugzeugs brachte dem Unternehmen Dornier einen enormen Technologiegewinn, sowie weltweite Beachtung ein. 50 Jahre später widmet sich das Dornier Museum mit einer Programmserie diesem Jubiläum. Eine Sonderausstellung zum Thema „Senkrechtstarter“, die pünktlich zur Luftfahrtmesse AERO am 17. April eröffnet wird, zeigt die Geschichte dieser Technologie und schlägt die Brücke zu aktuellen und zukünftigen Senkrechtstart-Entwicklungen. Weitere Programmpunkte sind ein Senkrechtstarter-Symposium, ein internationales Modellflugmeeting sowie die Verleihung eines Innovationspreises für studentische Entwicklungen in diesem Bereich, der gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e. V. ausgeschrieben wird.
Landshut-Talkshows im Hangar
Bis zur Eröffnung der „Landshut“-Ausstellung im Herbst 2019, veranstaltet das Dornier Museum ein attraktives Begleitprogramm. Gleich vier Talkshows sind in diesem Jahr im großen Museumshangar geplant. Auftakt ist ein Talk mit den Zeitzeugen und „Landshut“-Geiseln Jürgen Vietor (Co-Pilot), Gabriele von Lutzau, ehemals Dillmann (Stewardess) sowie der Geisel Diana Müll und dem ehemaligen GSG 9-Mann Aribert Martin am Freitag, 23. März 2018. Bei weiteren Talks werden Gäste aus Politik und Wissenschaft sowie der GSG 9 erwartet. Auch die technischen Herausforderungen von der Zerlegung und Rücktransport des Flugzeugs bis hin zur Restaurierung soll bei einem Talk thematisiert werden. Alle Informationen zum Begleitprogramm sowie aktuelle Informationen zur Landshut-Ausstellung sind auf der Projektwebseite www.die-landshut.de ersichtlich.
Neu: Langer Museumstag und DO-X Lounge
Ab März 2018 bietet das Museum an jedem ersten Donnerstag und in den Monaten Mai bis Oktober jeden Donnerstag einen langen Museumstag. Die Ausstellung ist an diesen Tagen bis 20 Uhr geöffnet. Zusätzlich wird ab 19 Uhr eine öffentliche Führung angeboten. Bereits ab 17 Uhr ist das museumseigene Restaurant mit der DO-X Lounge geöffnet – der ideale Ort, um den langen Museumstag in entspannter Atmosphäre mit Musik und saisonalen Gerichten ausklingen zu lassen. In den Sommermonaten lädt die große Museumsterrasse bei Abendsonne, leckeren Cocktails und Grillabenden zum Verweilen ein.
Zudem wurde das gesamte öffentliche Führungsangebot deutlich erweitert. Diese werden von Mai bis Oktober täglich und in der Nebensaison von November bis April immer samstags und sonntags um 11:30 Uhr angeboten. Auch die Gelegenheit zu einem virtuellen Bodensee-Rundflug im Do 27 Flugsimulator wird es im neuen Jahr täglich während den Öffnungszeiten geben.
Das Dornier Museum ist noch bis einschließlich 22. Januar geschlossen, um die jährlich anfallenden Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten durchzuführen. Ab dem 23. Januar begrüßt das Museum die Besucher wieder zu den regulären Öffnungszeiten.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*