50 Jahre Dornier Do 31: Senkrechtstarter-Ausstellung eröffnet

Nach dem erfolgreichen Senkrechtstart-Symposium ist jetzt im Dornier Museum die Ausstellung „Senkrechtstarter“ eröffnet worden. Auf einer Fläche von 450 Quadratmetern wird die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft von Senkrechtstartern multimedial präsentiert. Die Ausstellung gehört zu den Aktivitäten im Do 31-Jubiläumsjahr.

„Mit ausschlaggebend, eine Ausstellung zum Thema Senkrechtstarter zu machen, war der unglaubliche Innovationsschub, den die Senkrechtstarttechnologie mit sich brachte“, sagt Camilo Dornier, Enkel von Luftfahrtpionier Claude Dornier, Ideengeber und Unterstützer der Veranstaltungen zum Do 31-Jubiläumsjahr. Für Camilo Dornier wie auch für Museumsdirektor David Dornier ist es wichtig, nicht nur in die Vergangenheit zu blicken. „Auf der Basis der Senkrechtstarter-Technologie hat sich sehr, sehr viel getan. Das möchten wir dokumentieren – und auch in die Zukunft blicken.“
Die Ausstellung zeigt ausführlich die Geschichte der Do 31, erklärt, wie es zu der Senkrechtstart-Technologie kam: In Zeiten des Kalten Krieges wollte man unabhängig von großen Flughäfen sein, die leicht unter Beschuss genommen und beschädigt werden konnten. Viel mehr wollte man von vielen kleinen, auch kurzfristig vorbereiteten Plätzen aus operieren können.
Der Besucher erfährt Interessantes über die damaligen Testpiloten und kann sich deren Ausrüstungsgegenstände wie Helm, Handschuhe und Jacke ansehen. Ausgestellt ist ein sehr persönlicher Dankesbrief, den seinerzeit Silvius Dornier an Testpilot Drury Wood geschrieben hat. Auch über die Senkrechtstarter VJ 101 C und VAK 191 B erfährt man Wissenswertes – und über die Visionen am Ende der 1960er-Jahre.
Thematisiert werden darüber hinaus beispielsweise die heutigen Entwicklungen im militärischen Bereich sowie das europäische Forschungsprojekt „Racer“ unter Führung von Airbus Helicopters im Rahmen von Clean Sky 2, dem mehrjährigen EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation. Sein Erstflug ist für Ende 2020 geplant. Insgesamt gibt die Ausstellung, in der auch Drohnen-Modelle gezeigt werden, einen Überblick über die Meilensteine in der Entwicklung der Senkrechtstarter verschiedener Nationen von den 1950er-Jahren bis 2020.
Vorträge, die Ergebnisse des Innovationspreises, ausgeschrieben durch die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt als studentischer Wettbewerb an Luft- und Raumfahrtlehrstühlen sowie ein internationales Modellflug-Meeting werden im Do 31-Jubiläumsjahr folgen.

MFT Jahresabo
Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*